18.12.2017, 2°C
  • 17.10.2017

Vox zeigt Potsdam-Folgen im November: Shopping-Queen: Einkaufstour mit Krönung

Foto: Jörg Carstensen/dpa

Vox-Doku-Soap „Shopping Queen“ wird ausgestrahlt

Potsdam - Glänzende Aussichten für Mode- und Shoppingfans: Die Potsdam-Folgen der Doku-Soap-TV-Serie „Shopping Queen“ mit Moderator und Modedesigner Guido Kretschmer werden demnächst ausgestrahlt. Wie berichtet hatte der TV-Sender Vox im Sommer fünf shopping- und modebegeisterte Potsdamerinnen gefunden und sie im Juli auf Einkaufsbummel durch die Landeshauptstadt geschickt. Ab dem 13. November werden die fertigen fünf Folgen ausgestrahlt. Am Ende wird die Shopping-Königinnen- Krone vergeben.

Für die Potsdamer Teilnehmerinnen hatte Kretschmer das Motto „Heavy Metal – Glänze mit deinem neuen Metallic-Teil!“ ausgegeben. Man darf gespannt sein, was sich die 20-jährige Luise, eine angehende Erzieherin, die 36-jährige Erzieherin Anika, die 49-jährige Büroleiterin Cordelia, die 30-jährige Fitnesstrainerin Luisa und die 31-jährige Teamleading-Assistentin Claudia beim Streifzug durch Potsdams Modegeschäfte haben einfallen lassen. Nicht nur das Motto war für die fünf Teilnehmerinnen vorgegeben: Sie mussten beim Einkaufen auch das Budget von 500 Euro und den Zeitrahmen von vier Stunden einhalten.

Shopping Queen in Potsdam: "Heavy Metal" von Kopf bis Fuß

Mit einem Metallic-Teil allein war es außerdem nicht getan: Für die Gesamtsumme sollen sich die Teilnehmerinnen von Kopf bis Fuß neu stylen – Make-up inklusive. Wer Guido Maria Kretschmer überzeugt, den erwarten die Krönung zur neuen Shopping Queen und weitere 1000 Euro für die nächste Einkaufstour.

Das Format „Shopping Queen“ läuft seit 2012 und avancierte unlängst zum Quotengaranten im Vox-Nachmittag. Laut Branchenmedien erreichte die Sendung Quoten von bis zu zehn Prozent. PNN

Zu sehen sind die Potsdam-Folgen in der Woche ab dem 13. November jeweils um 15 Uhr im Fernsehsender Vox, Wiederholung jeweils am Folgetag um 12 Uhr.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!