22.11.2017, 9°C
Themenschwerpunkt:

Polizei

  • 10.08.2017
  • von PNN

Polizeibericht für Potsdam: Falscher Polizist auf freiem Fuß

von PNN

Fahnden nach dem falschen Polizisten: Die Polizei bittet um Hinweise, die zur Ergreifung dieses Mannes führen können. Bild: Polizei Brandenburg

Die Polizei sucht einen Mann, der sich als Polizist ausgegeben hat. Mit dieser Masche wollte er Geld von einer 75-jährigen Potsdamerin ergaunern. Um ein Haar wäre die Seniorin auf den Betrugsversuch hereingefallen.

Potsdam - Die Polizei sucht einen Mann, der sich gegenüber einer 75-jährigen Potsdamerin als Polizist ausgegeben hat, um einen hohen Bargeldbetrag von ihr zu ergaunern. Die Tat ereignete sich am Donnerstag, den 30. März gegen 15. 50 Uhr. 

Einen Abend davor hatte die Rentnerin einen Anruf von einem Mann bekommen - Telefonnummer: 0331-110. Dieser stellte sich als Polizist Schmidt vor und gab an, dass die Rentnerin als Tatverdächtige ermittelt und ein Zettel mit ihrem Namen gefunden wurde. Nun sollte die Potsdamerin ihr Geld abheben: Man wolle es nach Fingerabdrücken untersuchen. Die ahnungslose und hilfsbereite Frau hob am Folgetag einen großen Betrag von der Bank ab und traf sich mit dem falschen Polizisten Schmidt vor ihrem Haus. 

Erst als der Mann, der sich diesmal mit dem Namen Becker vorstellte, der Rentnerin keinen Dienstausweis vorzeigen konnte, wurde sie misstrauisch und übergab dem Mann nicht das geforderte Geld.

Die Polizei hat ein Phantombild des gesuchten mannes erstellt und bittet erneut um Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen können. Er soll etwa 35 Jahre alt sein, schwarze Haare und dunkle Augen haben. Er soll eine graue Trainingsjacke getragen haben und war etwa 1,70 Meter groß sein. 

Die Polizeiinspektion in Potsdam nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0331 5508- 1224 und in allen Polizeidienststellen entgegen. Ein Hinweisformular ist im Internet abrufbar unter: www.polizei.brandenburg.de

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!