22.11.2017, 9°C
Themenschwerpunkt:

Polizei

  • 26.07.2017
  • von Alexander Fröhlich
Update

Polizeibericht für Potsdam: Nach Raubüberfall in Potsdam: Verdächtige in Untersuchungshaft

von Alexander Fröhlich

Am Dienstag ist die Polizei in Potsdam zweimal nach Raubüberfällen ausgerückt. Foto: Nicolas Armer/dpa

Nach einem brutalen Raubüberfall auf ein Ehepaar in der Nauener Vorstadt hat die Polizei zwei Männer festgenommen. Am heutigen Mittwoch traten sie vor den Haftrichter - und wurden darauf prompt in ein Gefängnis gebracht.

Potsdam - Nach dem nächtlichen Raubüberfall auf ein Ehepaar in der Nauener Vorstadt wurden zwei Männer am heutigen Mittwoch einem Haftrichter in Potsdam vorgeführt. Laut Polizei verfügte der Richter zur Untersuchungshaft die Einweisung in ein Gefängnis. Die 21 und 23 Jahre alten, in Berlin wohnhaften Männer wurden darauf promt in eine Haftanstalt gebracht. Polizisten konnten die beiden Tatverdächtigen nach einem Zeugenhinweis etwa eine Stunde nach der Tat in einer Straßenbahn in der Berliner Straße festnehmen. 

Zuvor hatte das betroffene Ehepaar in der Nacht zu Dienstag den puren Horror in den eigenen vier Wänden erlebt: Der Mann war gegen 4.30 Uhr durch Geräusche in seinem Haus wach geworden. Was er da noch nicht wusste und erst später von der Spurensicherung der Polizei festgestellt wurde: Die Hintertür wurde mit Gewalt von außen aufgebrochen. Der Mann stand auf und öffnete die Schlafzimmertür.

Horror im eigenen Haus: Ehepaar bedroht, geschlagen und schwer verletzt

Plötzlich standen zwei Männer vor ihm, die dann auf ihn und seine Frau einschlugen, sie mit einem Messer bedrohten und Bargeld forderten. Die Frau konnte jedoch flüchten, weshalb auch die Räuber die Flucht ergriffen. Die Frau fand Unterschlupf bei einem Nachbarn, der die Polizei alarmierte. Als die Streife wenige Minuten später eintraf, waren die Täter bereits entkommen. Das Ehepaar stand unter Schock, der Mann war schwer verletzt. Beide wurden in eine Klinik gebracht. 

Die Polizei leitete eine Großfahndung ein, auch die Verkehrsbetriebe und Wachschutzunternehmen sind eingeschaltet worden. Die Beamten leiteten eine Beschreibung der Täter weiter. Das hatte Erfolg. Nach rund einer Stunde bemerkte ein Wachschützer in der Berliner Straße zwei Männer und verständigte die Polizei. Beamte konnten die 21 und 23 Jahre alten Männer aus Berlin dann festnehmen. Sie waren laut Polizei betrunken und hatten noch das Raubgut aus dem Haus des Ehepaars dabei. Am Dienstag sind sie von Ermittlern vernommen worden. 

Versuchter Raub in der Kurfürstenstraße

Einige Stunden nach dem Horror-Überfall in der Nauener Vorstadt gab es am Morgen um 9.45 Uhr in der Kurfürstenstraße einen versuchten Raub. Ein Geschäftsinhaber saß gerade in seinem Büro im hinteren Bereich des Ladens, als ein Mann hineinstürmte und ihm einen Sack über den Kopf ziehen wollte. Der Geschäftsmann wehrte sich jedoch so stark, dass der Täter offenbar ohne Beute die Flucht ergriff. Der Ladeninhaber trug von dem Handgemenge eine Platzwunde am Kopf davon. Die von ihm alarmierte Polizei sucht gleich die Umgebung ab, aber ohne Erfolg. Jetzt bitten die Ermittler um Hinweise von Zeugen. Sie suchen einen Mann, 25 bis 40 Jahre alt, 1,85 Meter groß, südländisches Aussehen, laut Polizei „kräftig“ und „dicklich“, kurze, dunkle Haare, buschige Augenbrauen. Er trug dunkle Jeans und eine schwarze Kapuzenjacke.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!