21.09.2017, 15°C
Themenschwerpunkt:

Polizei

  • 17.07.2017
  • von PNN

Polizeibericht für Potsdam: Potsdam: Heiße Herdplatte verursacht Wohnungsbrand

von PNN

Bei dem Brand in einer Wohnung am Montagmorgen in Potsdam wurde niemand verletzt. Die Polizei ermittelt. Foto: Friso Gentsch/dpa

Eine unbewohnbare Eigentumswohnung ist das Ergebnis eines Brandes, der am Montagmorgen die Potsdamer Feuerwehr auf den Plan gerufen hat. Grund für das Feuer: eine heiße Herdplatte.

Potsdam - Feuerwehr und Polizei sind am Montag gegen 8.15 Uhr zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im Wall am Kiez ausgerückt. Die Einsatzkräfte fanden die betroffene Wohnung in der 8. Etage des Gebäudes. Laut Polizeiangaben musste die Feuerwehr die Wohnungstür öffnen, die Eigentümerin war nicht im Haus.

Vor Ort stellte ich heraus, dass vergessen wurde, den Herd abzuschalten und die Hitze einen Brand in der Dunstabzugshaube auslöste. Aufgrund der Rußentwicklung ist die Wohnung derzeit nicht bewohnbar. Die Wohnungsinhaberin konnte sich den Sachverhalt nicht erklären. Eigenen Angaben zufolge verließ sie die Wohnung gegen 07.30 Uhr. Zu weiteren Beschädigung ist es nicht gekommen. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde aufgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. PNN

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!