17.10.2017, 21°C
  • 24.04.2017
  • von René Garzke

7. "Pulse of Europe"-Kundgebung in Potsdam: Für die Grundfesten der Aufklärung

von René Garzke

300 Menschen setzten ein Zeichen für Europa bei der siebten "Pulse of Europe"-Kundgebung in Potsdam. Foto: S. Gabsch

Mehr als 300 Teilnehmer demonstrierten bei der siebten „Pulse of Europe“-Kundgebung gegen einen drohenden Rechtsruck in Frankreich. Dabei bezog auch Ottmar Edenhofer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung deutlich Position.

Potsdam - Zeitgleich zu den Präsidentschaftswahlen in Frankreich haben am gestrigen Sonntagnachmittag mehr als 300 Potsdamer gegen einen Rechtsruck in Deutschlands Nachbar- und Partnerland demonstriert. Unter den Teilnehmern der mittlerweile siebten „Pulse of Europe“-Kundgebung waren auch Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und Ottmar Edenhofer, der Chef-Ökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).

Edenhofer: "Europa ist eine große Idee des Friedens"

Edenhofer hielt auf der Bühne eine flammende Rede, in der er deutlich Position bezog. Dabei gehe es nicht gegen einzelne Parteien wie die AfD, sagte er. „Die Gefahr des Rechtspopulismus ist, dass die Grundfesten der Aufklärung infrage gestellt werden“, sagte Edenhofer unter großem Applaus. „Wer Wahrheit und Lüge nicht mehr unterscheidet, wer nur noch alternative Fakten kennt, der erschüttert die Grundfesten dieser Aufklärung“, sagte der renommierte Klimaforscher. Und, ganz grundsätzlich: „Europa ist eine große Idee des Friedens und der Solidarität, für dieses gemeinsame Europa müssen wir kämpfen“, rief Edenhofer auf.

Aber auch für sein Fachgebiet, die Klimaforschung, habe die EU eine große Bedeutung. „Es geht um die Frage, ob es uns gelingt, unsere Lebensgrundlagen zu erhalten“, sagte Edenhofer und warnte vor einer „Renationalisierung der Klimapolitik“. Vor allem in diplomatischen Verhandlungsrunden sei eine gemeinsame europäische Position wichtig, Italien, Frankreich oder Deutschland könnten allein nicht viel bewirken – denn auf der anderen Seite stehen etwa US-Präsident Donald Trump oder China. Zudem forderte Edenhofer ein baldiges Ende der Kohleverstromung.

Jakobs: Potsdam lebe Internationalität aus der Geschichte heraus

Oberbürgermeister Jakobs wurde auf der Kundgebung pathetisch: „Der ,Pulse of Europe’ schlägt im Takt unserer Herzen.“ Das heutige Europa sei ein historischer Triumph, „aber es ist auch der Weg in die Zukunft“, sagte Jakobs. Er blicke mit Anspannung auf die Wahlen in Frankreich. „Spätestens mit der Städtepartnerschaft mit Versailles hat auch Potsdam sehr enge Bande mit unseren französischen Nachbarn geknüpft“, sagte Jakobs. Potsdam lebe Internationalität aus der Geschichte heraus als Einwanderungsstadt, sagte der Oberbürgermeister. „Dafür sorgt auch unser Engagement im Bündnis ,Potdam bekennt Farbe’.“

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!