21.09.2017, 16°C
Themenschwerpunkt:

Barberini

  • 28.02.2017
  • von Sabine Schicketanz

Barberini-Leiterin über den Erfolg des Museums: Westheider: „Herr Plattner bekommt täglich Dankesbriefe“

von Sabine Schicketanz

Ortrud Westheider, Leiterin des Museums Barberini. Foto: C. Freytag

Mehr als 60 000 Gäste haben das Museum Barberini bereits besucht. Museumsleiterin Ortrud Westheider überrascht das nicht.

Das Museum Barberini erlebt einen Besucheransturm. Haben Sie mit so großer Begeisterung gerechnet?

Ganz ehrlich – ja, das habe ich. Ich kannte das Museum und seine Bilder ja und wusste, was für eine tolle Sache das wird. Aber natürlich haben wir hier alle etwas gezittert und waren um so erleichterter, als die Potsdamer das auch so sahen. Immer noch kommen täglich bis zu 2000 Besucher, am Wochenende 3000 Menschen, und fast jeder ist begeistert von dem Haus.

 Welche und wie viele Rückmeldungen der Potsdamer und Besucher erreichen Sie?

Wir lesen jeden Abend die vielen Einträge ins Gästebuch und verfolgen die Beiträge in den sozialen Medien. Herr Plattner bekommt täglich Gratulationsschreiben und Dankesbriefe. Die Reaktionen sind begeistert. Am Vormittag gibt es wegen des Andrangs immer noch Schlangen vor dem Haus. Wir haben schon 12 000 Jahreskarten verkauft und kommen momentan mit dem Ausfertigen der Karten noch nicht nach, sodass man sie erst beim zweiten Besuch mitnehmen kann. Es ist toll, mit wie viel Verständnis und Gelassenheit die Potsdamer damit umgehen.

 Sind Sie zufrieden mit dem Umgang der Stadt mit dem Museum Barberini als neuer Attraktion?

Wir fühlen uns wunderbar mitgenommen vom Stadtmarketing und den Tourismuszentralen. Das wilde Parken auf dem Alten Markt stört uns natürlich auch. Gemeinsam mit der Stadt Potsdam haben wir noch vor dem vergangenen Wochenende ein großes Hinweisschild mit den Parkmöglichkeiten rund um das Museum aufgestellt, um hier zu informieren. Wir ziehen am Alten Markt mit der Potsdamer Verwaltung an einem Strang.

Herr Plattner hat gesagt, das Museum Barberini zu stiften, sei eine emotionale Entscheidung gewesen. Macht es Sie glücklich zu sehen, dass sein Engagement von vielen Menschen so geschätzt wird?

Der spontane Dank vieler Besucher und die Emotionen, die jetzt zurückkommen, sind für Herrn Plattner die schönste Bestätigung, dass die Wiedererrichtung des Palais Barberini als moderner Museumsbau nicht nur eine richtige Entscheidung, sondern auch eine glückliche Fügung war.

 

Die Fragen stellte Sabine Schicketanz

ZUR PERSON: Ortrud Westheider, 52, ist promovierte Kunsthistorikerin. Seit April 2016 leitet sie das Museum Barberini, zuvor war sie künstlerische Leiterin des Bucerius Kunst Forums in Hamburg.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!