27.07.2017, 21°C
  • 02.02.2017
  • von Henri Kramer

Potsdam: Das alte Bad am Brauhausberg schließt früher

von Henri Kramer

Noch bis zum Frühjahr kann in der alten Schwimmhalle am Brauhausberg geschwommen werden. Foto: A. Klaer

Die alte Schwimmhalle schließt etwa zwei Wochen, bevor das blu-Bad eröffnet wird. Teile der alten Ausstattung ziehen mit ins neue Bad.

Potsdam - Die alte Schwimmhalle am Brauhausberg muss voraussichtlich zehn bis 14 Tage schließen, bevor nebenan das neue Sport- und Freizeitbad blu eröffnet wird. „Dieser Zeitraum liegt direkt vor dem Eröffnungstag“, sagte Stefan Klotz, der Sprecher des Bauherren Stadtwerke Potsdam (SWP), den PNN auf Anfrage.

Hintergrund sei der Umzug von alten Betriebsmitteln und Ausstattungsteilen. Dazu gehören unter anderem das Kassensystem, die Schrankschlösser, die Werkstattausstattung und Umkleideschränke für das Personal. Dann wäre für die Potsdamer zeitweise nur noch das Kiezbad Am Stern verfügbar – oder eben je nach Wetter die Havel oder die Seen Potsdams. Das neue Sport- und Freizeitbad soll im Mai öffnen – einige Monate später als ursprünglich geplant. Ein genauer Tag steht noch nicht fest. Unklar ist ebenfalls noch, ob mit der Eröffnung auch die geplante Liegewiese schon fertig sein wird (PNN berichteten). Die Kosten für das Bad waren zuletzt auf knapp 40 Millionen Euro gestiegen. Ursprünglich waren 30 Millionen kalkuliert. Als Ursache für die Kostensteigerungen wurden vor allem die höheren Baupreise aufgrund der guten Konjunkturlage genannt.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!