27.02.2017, 11°C
Themenschwerpunkt:

Barberini

  • 20.01.2017
  • von Katharina Wiechers, Christine Fratzke, Sabine Schicketanz, Peer Straube, Jana Haase
Update

Newsblog Eröffnung des Museums Barberini: Merkel: Das Barberini und seine Kunst sind atemberaubend

von Katharina Wiechers, Christine Fratzke, Sabine Schicketanz, Peer Straube, Jana Haase

Vor dem Festakt hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel die Ausstellungen im Museum Barberini angeschaut. Hier steht sie vor dem Gemälde "Herbst in Jeufosse" von Claude Monet. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Mit einem Festakt wurde das neue Potsdamer Kunstmuseum Barberini am Freitagnachmittag eröffnet. Zuvor erhielt Hasso Plattner die Ehrenbürgerwürde der Stadt Potsdam. Lesen Sie die Ereignisse des Tages im Newsblog nach.

+++ Prominente Gäste loben das neue Museum: Zu den Gästen der Eröffnungsfeier gehörte Oscar-Preisträger und Volker Schlöndorff. Der Babelsberger sah sich in der Ausstellung ausführlich um. "Das ist der Wahnsinn", sagte Schlöndorff.

Modeschöpfer Wolfgang Joop unterhielt sich beim Empfang nach den Feierlichkeiten angeregt im Foyer des Barberini. "Das ist eine tolle Attraktion für Potsdam", sagt Joop.

Viele Gespräche führte Springer-Vorstand Mathias Döpfner. Ebenfalls zu Gast war Bild-Herausgeber Kai Diekmann, der direkt vom Weltwirtschaftsforum aus Davos gekommen war, und seine Frau Katja Kessler.

Mehr als eine halbe Stunde verbrachte Microsoft Gründer Bill Gates im Potsdamer Museum. Er verließ erst gegen 19:30 Uhr das prachtvolle Gebäude, ganz unkompliziert durch den Vorderausgang. Auf dem Weg dorthin ließ er sich sogar noch mit Fans fotografieren. Zuvor habe er ein Fotoshooting gemeinsam mit Hasso Plattner in der Impressionisten Ausstellung gehabt, wurde unter dem Publikum erzählt.

Für Begeisterung sorgte das Catering: Dahlmann servierte mit sehr freundlichen Personal Köstlichkeiten, Champagner, Weiß- und Rotwein.

Gleich nach den Reden hatten zur Verwunderung einiger Alt-Ministerpräsident Matthias Platzeck, seine Ehefrau Jeanette und TV-Journalist Günther Jauch das Museum verlassen. Ob sie zum späteren Konzert mit John Fogerty zurückkehren würden, blieb offen.

 

+++ Das Museum Barberini wird eröffnet: Der Festakt findet im Auditorium des Museums im zweiten Stock statt, doch nicht alle geladenen Gäste finden dort Platz. 

"Das ist das Kontrastprogramm zu dem, was heute in der Welt passiert", sagt Hasso Plattner in seiner Ansprache. "Wir werden noch viel Spaß haben in Potsdam mit dem Barberini."

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke heißt in seiner Ansprache Bill Gates willkommen. "Das ist ein großartiger Tag für Brandenburg und seine Landeshauptstadt", sagt Woidke. Das das neue Jahr hätte eigentlich gar nicht schöner beginnen können. "Potsdam hat gleichzeitig ein neues Gebäude bekommen, ein altes zurückerhalten und außerdem noch ein Museum bekommen", sagte Woidke.

Die Ausstellungstechnik und Bildauswahl seien "atemberaubend", sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel anschließend. "Ich sage das jetzt nicht, weil mir das so aufgeschrieben wurde! Es ist beeindruckend!" Das Barberini knüpfe an die einstige Tradition als Ort der Kultur im Herzen der Stadt an, sagt Merkel in ihrer Ansprache. „Dass und wie es möglich wurde, sagt viel über unser Land aus.“ Jetzt sei das Barberini ein eigener zusätzlicher Besuchermagnet, der sich mit namhaften Museen weltweit messen lassen kann.

 „Das Barberini fügt sich wieder ein in die Potsdamer Kulturlandschaft. Es ist ein großes Geschenk für unsere Stadt und seine Bürger", sagt Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs. Die städtebauliche Einmaligkeit des Alten Markts werde wieder sichtbar.

 

Nicht alle Gäste finden im Auditorium Platz. Auch Journalisten sind nicht vor Ort, sondern verfolgen die Übertragungen. Im Medienzentrum des Barberini-Büros funktioniert die Live-Übertragung allerdings nicht. 

 

+++ Kommentar zur Eröffnung des Museums: Potsdam bekommt ein Museum, in dem man zukünftig Kunst auf Weltniveau erleben kann. Nun liegt es an den Potsdamern, dieses Geschenk zu feiern. Ein Kommentar.

 

+++ Polizei bisher zufrieden: Wie der Polizei-Einsatzleiter Karsten Schiewe den PNN sagte, verlief der heutige Tag in Potsdam ausgesprochen ruhig, Zwischenfälle blieben aus. "Besser als gedacht", sagt Schiewe. Für die Potsdamer gab es keine Verkehrseinschränkungen, wie ursprünglich befürchtet. Wegen der "sicherheitsrelevaten Personen", wie Bill Gates und Angela Merkel, bleibt die Polizei den Abend über vor Ort. Wie viele Polizisten im Einsatz sind, verrät Schiewe aber nicht. "Wir sind genügend", sagt er. 

 

+++ Vor der feierlichen Eröffnung: Der Einlass für die 650 geladenen Gäste und Medienvertreter beginnt um 16.30 Uhr. Am Alten Markt ist die Polizei präsent. Mehrere Dutzend Schaulustige verfolgen das Geschehen am Alten Markt, darunter viele Potsdamer, aber auch einige Touristen.

Gegen 17 Uhr trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel am Alten Markt ein. Es gibt ein kurzes Blitzlichtgewitter, dann geht Merkel schnell weiter. Für Fragen hat sie keine Zeit. Wenige Minuten später trifft Bill Gates ein. Sie schauen sich vor dem Festakt die Ausstellung an. 

Vor Ort sind auch ebenfalls bereits Regisseur Volker Schlöndorff, Bild-Herausgeber Kai Diekmann, Filmpark-Chef Friedhelm Schatz, Modedesigner Wolfgang Joop und Bild-Chef Mathias Döpfner.

 

+++ Hasso Plattner ist nun Ehrenbürger von Potsdam: Vor der eigentlichen Barberini-Eröffnung erhält Mäzen Hasso Plattner beim Neujahrsempfang der Stadt im Nikolaisaal die Potsdamer Ehrenbürgerwürde. 

"Wir ehren einen Freund Potsdams für sein gesellschaftliches Engagement in unserer Stadt und verleihen ihm daher heute die Ehrenbürgerwürde“, sagt Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) zum Beginn der Veranstaltung. Als Ehrenbürger habe Plattner nun auch ein Rederecht in Stadtverordnetenversammlungen. "Nutzen Sie das!", appelliert Jakobs.

"Er ist einer der wichtigsten Väter des Brandenburger Erfolgs in den letzten zehn Jahren", sagt Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) anschließend.

Die Laudatio auf Plattner halten der Fernsehmoderator Günther Jauch und Brandenburgs Ex-Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) gemeinsam. Plattner habe sich auf Potsdam und die Bürger eingelassen, sagt Platzeck. "Das ist nicht immer vergnügungssteuerpflichtig." Wenn er heute auf der Langen Brücke im Stau steht, ärgere er sich nicht mehr, wegen des neuen Landtags und des Alten Markts, sagt Platzeck weiter.

Auch Günther Jauch lobt Plattner. "Kaum zu glauben, dass sich in Potsdam alle über das Museum Barberini einig sind", sagt der TV-Moderator. Und: "Wir ehren einen Bürger, der sich auf unsere Stadt eingelassen hat, auf unsere Vorstellungen und auch auf die Diskussionen", so Jauch. Damit spielt er darauf an, dass Plattner sein Museum ursprünglich anstelle des ehemaligen DDR-Interhotels am Havelufer bauen wollte. Nach heftigen Protesten von Bürgern zog er den Plan zurück und baute das Palais Barberini am Alten Markt gegenüber dem Landtagsschloss wieder auf.

Plattner spendierte 21 Millionen Euro für die historische Fassade des Landtagsschlosses, stiftete das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam und stiftete das Kunstmuseum Barberini. Er ist nach Angaben von Stadtsprecher Stefan Schulz der 46. Ehrenbürger Potsdams. Diese Auszeichnung wurde seit 1822 unter anderem an den Generalgartendirektor Peter Joseph Lenné, den Naturforscher Alexander von Humboldt und im Jahr 1933 an Reichspräsident Paul von Hindenburg verliehen. Unter den ausgezeichneten Bürgern ist bislang keine Frau. Lesen Sie dazu: Der geheimnisvolle Wohltäter: Plattners Verdienste um Potsdam sind immens - und nachhaltig.

 

 

+++ 650 Gäste kommen zur Eröffnung, darunter einige Promis: Wie das Museum Barberini am Freitagmittag mitteilt, werden 650 Gäste aus dem In- und Ausland zum Festakt erwartet. Auf der Liste steht auch Bill Gates, dessen Kommen bisher noch nicht offiziell bestätigt wurde. Auch zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Medien, Kunst und Kultur werden zur offiziellen Eröffnung am Nachmittag kommen, unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsident Dietmar Woidke, Springer-Chef Mathias Döpfner, Friede Springer, TV-Moderator Günther Jauch, Sänger Max Raabe, Volker Schlöndorff und Schauspieler Axel Milberg.

 

+++ Zwei Ausstellungen zur Eröffnung: Mehr als 170 Bilder weltberühmter Impressionisten und Maler der Moderne werden im neuen Museum Barberini zu sehen sein, dazu künftig jährlich drei bis vier hochkarätige Ausstellungen mit Werken aller Kunstepoche. Heute werden dort zwei bedeutende Ausstellungen eröffnet:„Impressionismus. Die Kunst der Landschaft“ legt erstmals überhaupt den Fokus auf die Landschaft als Sujet und ihre Interpretation durch Künstler wie Renoir, Pissarro, Manet oder Monet. Allein 41 Monet-Bilder werden in der Ausstellung gezeigt. Die zweite Schau „Klassiker der Moderne. Liebermann, Munch, Nolde, Kandinsky“ beschäftigt sich mit den Umbrüchen der Moderne bis in die Malerei der Gegenwart.

Da ein Großteil der Werke der Ausstellung aus der Sammlung von Plattner selbst oder anderen privaten Leihgebern stammt, sind viele Bilder erstmals seit vielen Jahrzehnten wieder öffentlich zu sehen

 

+++ Großeinsatz der Polizei: Für die Polizei ist die feierliche Eröffnung des neuen Museums ein "herausragendes Ereignis an einem herausragenden Ort mit herausragenden Besuchern", wie Einsatzleiter Karsten Schiewe den PNN vorab gesagt hat. Eine Reihe von "sicherheitsrelevanten Personen" werde erwartet, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel und auch Bill Gates. Bereits am Freitagmorgen wurden auf dem Alten Markt zahlreiche Verkehrskegel und auch Durchfahrt-Verboten-Schilder aufgestellt.  

Die Einfahrt zum Alten Markt ist nicht mehr möglich. Weite Teile des Platzes „werden gerade zu Beginn der Festveranstaltung nicht zugänglich sein", sagte Karsten Schiewe. Wie viele Polizisten heute im Einsatz sein werden, sagte er den PNN nicht. (mit dpa)

Hinweis in eigener Sache: Wir informieren auch über unseren Twitter-Account aktuell über die Geschehnisse in Potsdam.

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!