28.05.2018, 29°C
  • 21.11.2016
  • von Katharina Wiechers

Potsdam: Liebe in Boxen und Wichteln mit der Stadt

von Katharina Wiechers

Wer Bedürftigen eine Freude machen will, findet jetzt zahlreiche Möglichkeiten. Foto: dpa

In Potsdam gibt es verschiedene Wege, Bedürftigen zu Weihnachten eine Freude zu machen. Wir geben einen Überblick.

Potsdam - Weihnachtszeit ist Spendenzeit – und auch in diesem Jahr gibt es in Potsdam wieder viele kreative Möglichkeiten, Bedürftigen eine Freunde zu machen. Wir geben einen Überblick über einige Spendenaktionen.

 

3000 KLEINE GESCHENKE

Das vermutlich größte Projekt dieser Art stammt vom Potsdamer Online-Spenden-Portal HelpTo, das gemeinsam mit dem „Bündnis für Brandenburg“ eine Spendenaktion ins Leben gerufen hat. Sie wollen Geld für 3000 kleine Geschenkpakete sammeln, die dann hilfsbedürftigen Kindern in Brandenburg zukommen sollen. Verteilt werden sollen die Pakete über Einrichtungen wie die Arche, die Tafeln oder Flüchtlingsunterkünfte. Jedes Geschenk soll etwa fünf Euro wert sein und ein kleines Buch, Stifte, Malblock, Spielzeug und Süßigkeiten enthalten. Dass genau 3000 Pakete geschnürt werden sollen, ist kein Zufall. „Wir haben im Vorfeld Organisationen im Land Brandenburg kontaktiert, die sich um hilfebedürftige Familien mit Kindern kümmern. Dabei kamen wir in der Summe auf rund 3000 kleine Kinder, die von diesen Einrichtungen betreut werden“, so Sebastian Gillwald, Projektkoordinator von HelpTo. Jetzt werden Spender gesucht, Privatleute, aber auch Institutionen oder Unternehmen. Mindestens fünf Euro sollte die Spende hoch sein, die Einnahmen werden laut HelpTo vollständig für die Geschenke verwendet – die Organisation und das Verteilen erfolgen auf einer ehrenamtlichen Basis. Eingepackt werden sollen die Geschenke bei einer gemeinsamen Aktion Anfang Dezember in der Flüchtlingsunterkunft am Brauhausberg – von Flüchtlingen und anderen Ehrenamtlichen, zum Beispiel Mitarbeitern des Online-Versandhauses Zalando in Brieselang. Der genaue Termin stehe noch nicht fest, werde aber rechtzeitig bekannt gegeben, hieß es.

Gespendet werden kann über die Plattform Betterplace oder auf das Spendenkonto des Neuen Potsdamer Toleranzedikts e.V. bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse Potsdam. IBAN: DE34 1605 0000 1000 7138 29, BIC: WELA DED1 PMB, Verwendungszweck: Weihnachts-Aktion

 

LIEBE IM SCHUHKARTON

Für Flüchtlingskinder, die mit ihren Familien auf ihrem Weg nach West- und Nordeuropa in griechischen Lagern festhängen, sammelt hingegen die Initiative Potsdam-Konvoi. Sie beteiligt sich an der Aktion „Love in the Box“, die von einer Würzburger Initiative gestartet wurde. Spendenwillige sind dazu aufgerufen, wärmende, sättigende oder einfach nur schöne Dinge in einen Schuhkarton zu packen und diesen mit der passenden Altersklasse zu markieren. Der Karton wird dann gemeinsam mit anderen Boxen nach Griechenland gebracht und in den dortigen Flüchtlingslagern verteilt. Bis zum 30. November werden die Pakete angenommen, und zwar in mehreren Buchläden und anderen Geschäften – eine Liste ist unter potsdam-konvoi.de zu finden. Am 2. Dezember werden die Kartons dann von der Würzburger Initiative abgeholt und nach Griechenland gebracht.

Hinweise zur Beschriftung der Päckchen und den Sammelstellen online >> 

 

KINDER BESCHENKEN KINDER

Auch das Hans Otto Theater hat am Wochenende wieder eine Weihnachtsaktion gestartet. Wie im letzten Jahr sind Kinder dazu aufgerufen, Päckchen für Flüchtlingskinder oder andere bedürftige Familien in Brandenburg zu packen. Willkommen ist neues und gut erhaltenes gebrauchtes Spielzeug. Auf jedem Päckchen sollte vermerkt sein, für welche Altersklasse das Geschenk bestimmt ist und ob es sich eher für ein Mädchen oder einen Jungen eignet. Bis zum 9. Dezember können die Pakete in Hans Otto Theater und im Sozialministerium des Landes, das sich ebenfalls an der Aktion beteiligt, abgegeben werden. Im vergangenen Jahr kamen so 1500 Pakete zusammen.

Die Pakete können im Hans Otto Theater bei den Vorstellungen des Kindertheaterstückes „Der gestiefelte Kater“ oder an der Theaterkasse (Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr) abgegeben werden. Auch im Sozialministerium in der Henning-von-Tresckow-Straße 2–13 (Haus S) werden die Päckchen angenommen

 

WICHTELN MIT DER GANZEN STADT

Eine ganz andere Weihnachtsaktion hat sich die Bürgerstiftung Potsdam ausgedacht. Sie ruft die Potsdamer dazu auf, am Abend des 5. Dezember oder frühmorgens am 6. Dezember ein Geschenk an einem Zaun, einer Türklinke, einem Straßenschild zu hinterlassen. Die Rechnung dahinter: Packt jeder Potsdamer ein Geschenk, bekommt auch jeder eines. „Potsdam wichtelt“ heißt die Aktion.

Mehr zur Bürgerstiftung und dem Projekt gibt es online >>

 


 

PNN-Aktion Potsdam schenkt:

 

Auch die PNN starten eine Weihnachtsaktion. Wir fragen Flüchtlinge, was sie sich wünschen – abgesehen von den grundlegenden Dingen wie Sicherheit, einem Dach über dem Kopf und ausreichend Nahrung. Wollen sie ein bestimmtes Buch? Ein Handy? Spielsachen für die Kinder? Wir werden die Weihnachtswünsche sammeln und Ihnen in den kommenden Wochen vorstellen – in der Hoffnung, dass sich PNN-Leser finden, die sie erfüllen wollen. Potsdamer wollen gerade in der Weihnachtszeit etwas abgeben und Menschen, die es nicht so gut haben wie sie, eine Freude machen. Alle Details zu unserer Aktion „Potsdam schenkt“ lesen Sie am Samstag in den PNN.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!