27.05.2016, 15°C
Themenschwerpunkt:

65 Jahre PNN

  • 24.03.2016
  • von Sabine Schicketanz

65 Jahre Potsdamer Neueste Nachrichten: Unsere Leser schreiben Geschichte

von Sabine Schicketanz

Erstmals in Potsdam. Dieses Foto wurde am 25. August 1973 gemacht. Es zeigt die Brandenburger Straße, damals noch Klement-Gottwald-Straße – links auf dem Gehweg stehen Clemens Alexander Wimmer und seine Mutter. Aufgenommen hat das Bild Vater Dietrich Krüger. Es war der allererste Besuch der Familie in Potsdam. Foto: Dietrich Krüger

Zum 65. Jubiläum der Potsdamer Neueste Nachrichten entsteht eine besondere Chronik. Gesucht werden: 65 Fotos aus 65 Jahren Potsdam. Die ersten Bilder haben uns schon erreicht. Und Sie können noch mitmachen!

Die ersten Kostbarkeiten haben uns schon erreicht: Es sind Fotos aus der Vergangenheit Potsdams, aber auch aus der Gegenwart – sie zeigen deutlich, wie sehr sich unsere Stadt in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten gewandelt hat. Und sie erzählen, dank Ihrer Zuschriften, liebe Leserinnen und Leser, auf ganz persönliche Weise Stadtgeschichte. Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen schon jetzt herzlich!

Noch sammeln wir jedoch weiter, um die besondere Chronik, an der wir arbeiten, zu vervollständigen: Die Potsdamer Neueste Nachrichten, kurz PNN, begehen in diesem Frühjahr ihr 65. Jubiläum. 1951, am 1. Mai, ist die erste Ausgabe der Tageszeitung erschienen.

Straßenansichten, Fotos vom Familienausflug, Bilder von der Jugendweihe oder dem Brigadeausflug

Zurückblicken auf die vergangenen 65 Jahre in der Geschichte der Stadt Potsdam und der Region möchten wir gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser – und mit Ihrer Unterstützung: In unserer Jubiläumsausgabe, die am 30. April erscheint, möchten wir aus jedem Jahr seit 1951 bis heute ein Potsdam-Foto veröffentlichen. Am liebsten eines, das Sie aus ihrem privaten Album herausgesucht haben – oder aus dem Ihrer Großeltern. Es kann eine Straßenansicht sein, ein Bild von einem Familienausflug, Fotos von der Jugendweihe, vom Brigadeausflug oder ein Hochzeitsfoto. Gefragt sind auch Fotos aus der jüngeren Vergangenheit.

Doch nicht nur wie unsere Stadt damals aussah, möchten wir dokumentieren und für die folgenden Generationen nachvollziehbar machen. Wir möchten auch wissen, welche Erinnerung, welches (Heimat-)Gefühl Sie mit Ihrem Foto verbinden.

Keine Sorge – eine große Geschichte müssen Sie nicht dazu aufschreiben. Dafür sind wir ja da und fragen bei Bedarf nach. Einige Stichworte reichen uns: das Jahr, in dem das Foto entstanden ist, was es zeigt und wenn möglich, wer es warum aufgenommen hat, möchten wir wissen.

Brandenburger Straße aus dem Jahr 1973

Eingangen sind bei uns bereits zahlreiche beeindruckende Aufnahmen. Dr. Clemens Alexander Wimmer sendete ein Foto, das sein Vater Dietrich Krüger aufgenommen hat. Es zeigt die Brandenburger Straße im Jahr 1973 – in einer Perspektive, die allen Potsdamern bekannt ist. Es ist der Blick die Straße hinauf zur Kirche St. Peter und Paul. Wer aufmerksam schaut, sieht sie sofort: Die Uhr, die noch immer am Haus von Juwelier Braune hängt, war damals schon dort. Über solche, aber auch über ganz andere Fotos freuen wir uns. Wir sind sicher, mit Ihrer Unterstützung können wir eine einzigartige Stadt-Chronik der vergangenen 65 Jahre in Potsdam erstellen. 

Der Blick zurück ist auch einer nach vorn, in die Zukunft: Um zu entscheiden, wo es hingehen soll in dieser Stadt, muss man auch wissen, was Potsdam prägte.

 

 


 

Mitmachen – so einfach geht es

Wir schreiben Potsdamer Geschichte – gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser der PNN. Machen Sie mit und senden Sie uns Ihr Foto aus den vergangenen 65 Jahren – und so geht es:

 

Senden Sie ihr Bild per Post an:

Potsdamer Neueste Nachrichten, Platz der Einheit 14, 14467 Potsdam – wir digitalisieren Ihr Bild und schicken es zurück an Sie. Per E-Mail an: chefredaktion@pnn.de oder über Facebook >>

 

Schreiben Sie uns einfach dazu:

- In welchem Jahr ist das Foto entstanden?

- Was zeigt das Bild?

- Wer hat es gemacht?

- Aus welchem Anlass ist das Foto entstanden?

- Welche Erinnerung, welches (Heimat-) Gefühl verbinden Sie damit?

 

Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihren Namen und eine Kontaktmöglichkeit mitzuteilen – Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse.

 

Wer uns ein Bild bis zum 15. April sendet, erklärt sich mit der kostenlosen Veröffentlichung in den gedruckten Zeitungen des Verlags und online unter www.pnn.de und in unseren Auftritten in den sozialen Netzwerken einverstanden.

 

 


 

 

Hinweis: Wir feiern Jubiläum - und Sie erhalten die Geschenke! Exklusiv: Unser Jubiläums-Abo >>

Social Media

Umfrage

Soll das Rechenzentrum auch nach 2018 als Künstlerzentrum erhalten bleiben? Stimmen Sie ab!