27.08.2016, 29°C
Themenschwerpunkt:

Verkehr

  • 23.03.2016
  • von Henri Kramer

Verkehr in Potsdam: Im Dauerstau durch die Ferien

von Henri Kramer

Der Reiterweg wird in den Sommerferien wegen Bauarbeiten gesperrt. Foto: J. Bergmann

Potsdam steht still: Wegen Straßenbauarbeiten werden vor allem im Juli und August etliche Hauptverkehrsadern der Stadt gesperrt. Ein Überblick.

Potsdam - Mehrere Hauptverkehrsadern in Potsdam werden – speziell in den Sommerferien vom 21. Juli bis zum 3. September – über Wochen hinweg gesperrt. Grund sind Bauarbeiten. Eine Übersicht legte die zuständige Bauverwaltung am Dienstag bei einer Pressekonferenz vor. „Wenn gebaut wird, wird gestaut“, stellte der Fachbereichsleiter für Verkehrsflächen, Norbert Praetzel, fest. Und Verkehrsplaner Gerrit Clemens Hartmann-Engel verglich die Maßnahmen im Potsdamer Verkehrsnetz mit einer „Operation am offenen Herzen“ – die nur in den Ferien möglich sei, weil dann erfahrungsgemäß 20 Prozent weniger Fahrzeuge in Potsdam unterwegs seien. Die PNN geben einen Überblick über die wichtigsten Staustellen.

 

Im Norden droht Dauerstau

Die beiden wichtigsten Baustellen betreffen die nördliche Havelseite. Einmal wird ab dem 25. Juli bis zum 3. September der Reiterweg zur Einbahnstraße, weil dort eine Gasleitung verlegt und die Kreuzung zum Voltaireweg teilweise umgebaut wird – unter anderem entsteht auf der Alexandrowka-Seite ein neuer Gehweg. Als Folge der Arbeiten wird der Verkehr in Richtung Innenstadt und Nuthestraße über die Jägerallee und die Kurfürstenstraße umgeleitet. An normalen Tagen fahren bis zu 15.000 Autos über die Kreuzung, eine ähnliche Baustelle hatte bereits 2014 für heftige Rückstaus gesorgt.

 

In der Innenstadt wird es eng

Parallel wird für eine Woche in den Sommerferien die Behlertstraße zwischen Berliner und Mangerstraße voll gesperrt – also die zentrale Abfahrt von der Nuthestraße in Richtung Norden, die täglich rund 25 000 Autos nutzen. Der Grund sind Asphaltarbeiten. Der Verkehr wird weiträumig über die Berliner Straße, die Yorckstraße und die Breite Straße umgeleitet. Auch hier besteht erhebliche Staugefahr, schätzt die Stadtverwaltung.

Ausdrücklich nicht parallel zur Sperrung der Behlertstraße soll ein Umbau der Kreuzung Friedrich-Ebert-/Yorckstraße stattfinden, der für die Zeit vom 25. Juli bis zum 13. August geplant ist. Dabei wird die Yorckstraße in Richtung Dortu-Grundschule gesperrt. Die Autos werden über den Platz der Einheit und die Charlottenstraße umgeleitet.

Im April und Mai sowie im September sind zudem Leitungsarbeiten in der Schopenhauerstraße am Luisenplatz geplant – dafür wird eine Fahrspur in Richtung Breite Straße gesperrt. Ebenso wird im Mai für zwei Wochen die Französische Straße voll gesperrt – auch hier müssen sich Autofahrer auf weiträumige Umleitungen einstellen, hieß es. Außerdem sind in der nahen Hebbelstraße im Mai und Juni Leitungs- und Fahrbahnarbeiten vorgesehen. Dafür wird die Straße zwischen Klinikum und Kurfürstenstraße abschnittsweise halbseitig und für eine Woche voll gesperrt. Auch hier sind umfangreiche Umleitungen vorgesehen.

 

Babelsberg ebenso betroffen

Die für Babelsberg wichtige Rudolf-Breitscheid-Straße wird ab Juli in Höhe des Lutherplatzes für mindestens sechs Wochen gesperrt. Der Grund hier: Die Verlegung eines Schmutzwasserkanals. Zwischenzeitlich muss auch die parallel verlaufende Benzstraße gesperrt werden.

 

Die südlichen Plattenbaugebiete

In der viel befahrenen Neuendorfer Straße im Wohngebiet Am Stern werden in den Sommerferien zwischen Galileistraße und Zum Kirchsteigfeld Leitungen verlegt sowie Gleise und Fahrbahn erneuert. Deswegen wird die Straße halbseitig gesperrt – wer in Richtung Babelsberg will, wird weiträumig über die Konrad-Wolf-Allee in der Gartenstadt Drewitz umgeleitet. Ebenso werden im Juli und August abschnittsweise die Aus- und Auffahrten zur Nuthestraße gesperrt.

Ab dem 25. Juli wird bis zum 3. September zusätzlich die Großbeerenstraße kurz nach dem Bahnhof Medienstadt halbseitig gesperrt – wer in Richtung Neuendorfer Straße fährt, muss einen Umweg über die Bahnhofstraße nehmen.

Auch im Industriegelände müssen Anlieger mit Behinderungen rechnen. Denn in den Sommerferien ist die Vollsperrung der Drewitzer Straße am Möbelhof geplant – wegen Leitungsarbeiten. Schon vorher muss die zentrale Verkehrsader für das Gebiet ab Mai halbseitig gesperrt werden, der stadtauswärtige Verkehr wird über den Handelshof umgeleitet.

 

Eiche ohne Durchfahrt

Die zentrale Kaiser-Friedrich-Straße im Ortsteil Eiche wird – in Höhe Weg nach Bornim – zwischen dem 25. Juli und dem 6. August voll gesperrt. Grund sind Leitungsarbeiten. Der Verkehr wird weiträumig über den Werderschen Damm und die Straße Am Neuen Palais umgeleitet.

 

Templiner Straße wird saniert

Außerhalb der Ferienzeit wird nach jahrelangen Diskussionen außerdem die marode Templiner Straße in Richtung Caputh saniert – und zwar in mehreren Abschnitten. Dafür werde die Holperpiste voraussichtlich jeweils halbseitig gesperrt, hieß es. Die Sanierung der Verbindungsstraße war möglich geworden, weil das Land Brandenburg 50 Prozent der Kosten in Höhe von 4,5 Millionen Euro fördert.

 

Eine Baustelle für mehr Sicherheit

Schon im April und Mai wird der Voltaireweg in Höhe Schlegelstraße halbseitig gesperrt, eine mobile Ampel regelt den Verkehr. An der Stelle soll die Sicherheit für Radfahrer verbessert werden.

 

Lesen Sie weiter:

Andere Zeitpunkte für den Baustellenmarathon sind kaum möglich, doch es fehlen vernünftige Lösungen für Verkehrsteilnehmer. Ein Kommentar >>

 


 

 

Sie wollen mehr darüber lesen, was Potsdam bewegt? Die PNN gibt es auch als E-Paper - jetzt 30 Tage lang im Probe-Abo testen. Hier geht es zum E-Paper >> 

Social Media

Umfrage

Statt des Lifts: Soll es eine Rampe zur Alten Fahrt geben? Stimmen Sie ab!