30.08.2016, 22°C
  • 16.03.2016
  • von Henri Kramer

Berliner Vorstadt: 9. Pogida-Aufzug in Potsdam: Pogida marschiert erneut

von Henri Kramer

In der vergangenen Woche nahmen nur noch 60 Personen am Pogida-Aufmarsch teil. Foto: dpa

Am 22. März findet der neunte Pogida-Aufmarsch in Potsdam statt. Drei Gegendemonstrationen wurden bereits angemeldet.

Der neunte fremdenfeindliche Pogida-Aufzug in Potsdam startet am kommenden Dienstag an der Glienicker Brücke. Beginn ist um 18.30 Uhr. Das wurde am Mittwoch im sozialen Netzwerk „Facebook“ mitgeteilt. Gegenaktionen sind bereits geplant.

Unklar ist bisher noch die Route – vermutlich werden die Pogida-Anhänger die Berliner Straße in Richtung Mitte nutzen wollen – vorbei an einer noch unbewohnten Flüchtlingsunterkunft. Ab 18 Uhr sind nach PNN-Informationen drei Gegenkundgebungen angemeldet – etwa vom Fußballklub SV Babelsberg 03 an der Ecke Berliner Straße/ Schwanenallee und vom Kreisverband der Linken in der Mangerstraße. Das parteiübergreifende Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ steht an der Ecke Behlertstraße/Berliner Straße. Wie bei den vergangenen Pogida-„Abendspaziergängen“ ist mit einem Großaufgebot der Polizei und massiven Verkehrsbehinderungen an der Demo-Strecke zu rechnen.

Bei dem vergangenen Pogida-Aufzug vor einer Woche über die Lange Brücke, den wiederum der mehrfach vorbestrafte Gewalttäter Christian Müller angemeldet hatte, waren nur noch etwa 60 Teilnehmer mitgelaufen – bei hunderten Gegendemonstranten. In dieser Woche ist der geplante Pogida-Marsch abgesagt worden.

 

Lesen Sie weiter:

Potsdamer Wissenschaftler unterzeichnen einen offenen Brief für eine weltoffene Stadt und gegen Menschenfeindlichkeit. "Wissenschaft ist der Gegenpol von Abschottung" >>

Social Media

Umfrage

Statt des Lifts: Soll es eine Rampe zur Alten Fahrt geben? Stimmen Sie ab!