25.08.2016, 27°C
  • 25.02.2016
  • von Henri Kramer

Müllpreise in Potsdam: Biomüll: Noch teurer wird es nicht

von Henri Kramer

Anfang des Jahres wurde die Biotonne flächendeckend in Potsdam eingeführt. Foto: dpa

Die Stadtverwaltung Potsdam prüft, ob die Biotonne künftig nur noch alle zwei Wochen abgeholt werden soll. Dann könnten die Potsdamer auch Geld sparen.

Potsdam - Die Stadtverwaltung ist zuversichtlich, dass die neue Biotonne ab Mitte des Jahres auf Antrag auch nur alle zwei Wochen geleert werden kann – und Potsdamer damit Geld sparen können. Zwar sei die Prüfung noch nicht gänzlich abgeschlossen, sagte Ordnungsamtschefin Marina Kluge am Mittwochabend im Hauptausschuss. Dennoch gab sie sich optimistisch: „Es könnte gelingen.“ Noch im Mai wolle ihre Behörde eine Kalkulation für den Zwei-Wochen-Rhythmus vorlegen.

Bisher werden die Tonnen wöchentlich geleert, auch wenn – speziell bei Eigenheimen – gar nicht so viel Biomüll anfällt. Für die neue Kalkulation müsse sichergestellt werden, dass im Vergleich zu den schon verschickten Müllgebührenbescheiden kein Haushalt schlechter gestellt werden dürfe, sagte Kluge.

Für den 14-tägigen Abholrhythmus hatte sich vor allem die Linke eingesetzt. Wie berichtet haben im Zuge der gesetzlich vorgeschriebenen Einführung der Biotonne seit Anfang des Jahres Tausende Potsdamer beantragt, ihre schwarzen Tonnen für Restmüll zu verkleinern und damit ebenso Gebühren zu sparen. Denn mit der neuen Biotonne sind die Müllgebühren allgemein deutlich gestiegen. 

 


Sie wollen mehr darüber lesen, was Potsdam bewegt? Die PNN gibt es auch als E-Paper - jetzt 30 Tage lang im Probe-Abo testen. Hier geht es zum E-Paper >> 

Social Media

Umfrage

Statt des Lifts: Soll es eine Rampe zur Alten Fahrt geben? Stimmen Sie ab!