28.08.2016, 26°C
Themenschwerpunkt:

Polizei

  • 10.02.2016
  • von Jana Haase

Polizeibericht Potsdam: Polizei sucht S-Bahn-Angreifer

von Jana Haase

Die Bundespolizei sucht nach drei jungen Männern, die am Bahnhof Griebnitzsee randaliert und später in der S-Bahn einen 29-Jährigen zusammengeschlagen haben sollen.

Potsdam/Berlin - Die Polizei sucht mit Fotos von Überwachungskameras nach drei Männern, die am vergangenen Mittwoch am Bahnhof Griebnitzsee randaliert und dann einen Zeugen in der S-Bahn attackiert haben sollen.

Das Trio war am vergangenen Mittwoch spät abends unterwegs

Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, sollen die Männer am 3. Februar zunächst gegen 22.20 Uhr einen Ticketautomaten auf dem Bahnhof Griebnitzsee beschädigt haben und danach in eine S-Bahn Richtung Berlin gestiegen sein. Dort sollen sie von einem Mitfahrer angesprochen worden sein, als sie die Scheiben zerkratzen. Der 29-jährige Mann forderte das Trio auf, aufzuhören. Die drei Männer sollen dann den Zeugen festgehalten und mit Fäusten auf seinen Kopf eingeschlagen haben. Der Mann erlitt dabei mehrere Hämatome am Kopf sowie Verletzungen am Ellbogen. Die Täter verließen den S-Bahn am Bahnhof Charlottenburg.

Die Männer sollen zwischen 18 und 25 Jahre alt sein, groß, schlank gebaut und mit dunkelblonden Haaren. Zwei von ihnen sollen sogenannte „Tunnel“-Ohrringe tragen. Hinweise zu dem Vorfall oder zur Identität der Täter nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Telefonnummer 030 29 77 79 0 oder der kostenlosen Servicenummer der Bundespolizei 0800 6 888 000 entgegen.


Update 10. Februar, 13 Uhr: Einer der Täter hat sich gestellt >>

Social Media

Umfrage

Statt des Lifts: Soll es eine Rampe zur Alten Fahrt geben? Stimmen Sie ab!