28.07.2016, 20°C
  • 03.02.2016
  • von Katharina Wiechers, René Garzke und Christine Fratzke

Vor dem 4. Pogida-Protest in Potsdam: Einschränkungen im Verkehr am Mittwochabend

von Katharina Wiechers, René Garzke und Christine Fratzke

Bis zu 150 Pogida-Teilnehmer liefen am 27. Januar durch die Potsdamer Innenstadt. Foto: R. Hirschberger/dpa

Am 3. Februar findet der vierte Pogida-Protest in Potsdam statt - dieses Mal aber nicht in der Innenstadt, sondern am Schlaatz. Polizei und Stadtverwaltung rufen zu friedlichen Gegenprotesten auf.

Potsdam - Vor der Pogida-Kundgebung am 3. Februar im Stadtteil Schlaatz haben Stadtverwaltung und Polizei die Gegendemonstranten zu friedlichen Protesten aufgerufen. Insbesondere an die Adresse linker Demonstranten gerichtet sagte die Sozialbeigeordnete Elona Müller-Preinesberger (parteilos) am Dienstag: „Die sich teilweise während aber insbesondere nach dem Ende der Versammlungen abspielenden Szenen haben nichts mit der Potsdamer Toleranz zu tun. Solchen Aktionen der autonomen Szene erteile ich eine klare Absage.“ Sie schadeten der Demokratie und dem Bild der Landeshauptstadt Potsdam, so die Beigeordnete. Einsatzleiter Michael Scharf kündigte außerdem an, dass die Polizei konsequent gegen Straftaten vorgehen werde. „Neben dem Schutz der Versammlungsteilnehmer und der Bürger ist mir auch der Schutz der eingesetzten Beamten vor Gewalttätigkeiten durch die autonome Szene ebenso wichtig“, so Scharf.

Die fremdenfeindliche Pogida-Bewegung hat für den frühen Abend einen vierten sogenannten Abendspaziergang angekündigt. Erstmals will Anmelder Christian Müller, gegen den nach seiner letzten Demo-Rede am Potsdamer Hauptbahnhof wegen Volksverhetzung ermittelt wird, nicht durch die Innenstadt, sondern durch das Wohngebiet am Schlaatz ziehen – direkt am Asylbewerberheim am Magnus-Zeller-Platz vorbei.

In der Facebook-Veranstaltung zum 4. "Abenspaziergang" von Pogida wird ein Foto von Schloss Sanssouci verwendet. Am Dienstag meldete sich die Schlösserstiftung bei Twitter, dass die Nutzung dieses Motivs in einem politischen Kontext den eigenen Fotorichtlinien widerspricht. Sie werde das prüfen, heißt es weiter.

 

 

Wie schon bei den zurückliegenden drei Pogida-Aufmärschen hat das parteiübergreifende Anti-Rechts-Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ eine Gegendemo angemeldet. Hinzu kommen diesmal auch Proteste des Fußballvereins SV Babelsberg 03 und einer bislang unbekannten Gruppe, die mit einer Art Open-Air-Festival und mehreren DJs gegen die Rechten demonstrieren will. Wie schon in der Vergangenheit hat die Stadt ein Glasverbot für den entsprechenden Bereich erlassen.

Einschränkungen im Bus- und Tramverkehr

Außerdem ist in dem Gebiet ab 17 Uhr mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Wie der Verkehrsbetrieb Potsdam mitteilt, kommt es zu Einschränkungen im Tram- und Busverkehr, voraussichtlich von 17.30 bis 20.30 Uhr. So wird der Tramverkehr zwischen den Haltestellen Abzweig Betriebshof ViP und Waldstraße/Horstweg von etwa 18 bis 20.30 Uhr unterbrochen. Die Straßenbahnen der Linien 92 und 96 verkehren dann laut ViP nicht zwischen Kirschallee beziehungsweise Viereckremise und Bhf Rehbrücke sowie zwischen Marie-Juchacz-Str. und Abzweig Betriebshof ViP. Außerdem werden die Haltestellen Bisamkiez und Magnus-Zeller-Platz in dieser Zeit nicht bedient. Fahrgäste, die Richtung Marie-Juchacz-Straße fahren wollen, werden gebeten, vom Hauptbahnhof die Bus-Linien 690 und 601 (Richtung Johannes-Kepler-Platz bzw. Teltow) bis zum Johannes-Kepler-Platz zu nehmen und dort in die Tram umzusteigen.

Weitere Informationen zum Nahverkehr gibt es hier >>

Wie die MAZ berichtet, werden außerdem die zwei Rewe-Märkte am Schlaatz am Horstweg und im Schilfhof ab 16 Uhr geschlossen.


Eine Übersicht, was am 3. Februar wann stattfindet:

- "Refugees Welcome - Pogida stoppen!" 17.30 Uhr, Start am S-Bahnhof Babelsberg, dann geht es zum Bisamkiez zur Kundgebung von "Potsdam bekennt Farbe". Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung >>

- Bündnis "Potsdam bekennt Farbe": Kundgebung 18.30 Uhr, An der Alten Zauche (gegenüber vom Rewe). Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung >>

- "Love is in the Open Air": Open Air gegen Pogida, 17 Uhr, Treffpunkt ist im Schilfhof 28. Hier geht es zur Veranstaltung >>

- Pogida: Start um 18.30 Uhr am Bisamkiez (Tram-Haltestelle). Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung >>

 

Hinweis in eigener Sache: Auch heute sind unsere Reporter wieder vor Ort. Wir berichten live, hier auf pnn.de und über unseren Twitter-Account.

Social Media

Umfrage

Lösung für die defizitäre Tropenhalle gesucht: Soll das Naturkundemuseum in die Biosphäre ziehen? Stimmen Sie ab!