29.05.2016, 23°C
Themenschwerpunkt:

Polizei

  • 28.01.2016
  • von PNN

Übergriffe: Innenstadt, Waldstadt und Babelsberg: Trickdiebe in Potsdam unterwegs

von PNN

Foto: dpa

Gleich mehrmals schafften es unbekannte Trickdiebe in Potsdam, in Wohnungen einzudringen und Geld und Schmuck zu stehlen. Sie gaben sich unter anderem als Mitarbeiter vom Wasseramt und von einem Pflegedienst aus.

Potsdam - Unbekannte Trickdiebe haben am Mittwoch wiederholt versucht, sich Zutritt in fremde Wohnungen zu verschaffen. Wie die Polizei mitteilte, klingelten die Täter gegen 14 Uhr in der Innenstadt bei einer Frau an der Wohnungstür und behaupteten, dass es im nahen Klinikum Ernst von Bergmann einen Vorfall gegeben hätte, wodurch nun die Kontrolle der Wasserleitungen nötig sei. Als der Enkel erschien, flüchteten sie.

Mehr Erfolg hatten sie zwei Stunden später in der Waldstadt. Auch hier gaben sie sich bei einer 81-Jährigen als „Wasseramtsmitarbeiter“ aus, die die Wasserhähne kontrollieren müssten. Sie drängten die Frau zur Seite, nahmen Geld und Schmuck in noch unbekannter Höhe und flüchteten.

Schließlich gaben sich zwei etwa 17 Jahre alte Mädchen in Babelsberg bei einem 89-Jährigen als Mitarbeiter eines Pflegedienstes aus, die den Gesundheitszustand überprüfen wollten. Sie konnten persönliche Dokumente, Bargeld und ebenfalls Schmuck erbeuten. Die Polizei nimmt Zeugenhinweise und Angaben zu weiteren Geschädigten unter Tel.: (0331) 550 812 24 entgegen.

Social Media

Umfrage

Soll das Rechenzentrum auch nach 2018 als Künstlerzentrum erhalten bleiben? Stimmen Sie ab!