25.09.2017, 14°C
  • 25.10.2013
  • von Oliver Dietrich

Eine improvisierte Woche Das Impro-Festival im „Kuze“

von Oliver Dietrich

Manchmal lohnt es sich eben doch, das Warten auf das Highlight, das es nur einmal im Jahr gibt: Das dritte Potsdamer Impro-Festival startet am morgigen Samstag um 17.30 Uhr im studentischen Kulturzentrum „Kuze“ und hat sich in den vergangenen zu einem Event entwickelt, welches sicherlich bei einigen dick und rot im Kalender angestrichen wurde. Improvisationstheater gilt als eine der schwierigsten, jedoch leidenschaftlichsten Formen des Theaterspielens und findet in Potsdam eine nun schon regelmäßige Plattform.

Geboten werden acht englischsprachige Improtheater-Shows durch das kanadische Duo Crumbs aus Winnipeg, das für seine Langformate bekannt ist. Markenzeichen des Improvisationstheaters ist der Umstand, dass es keine Proben gibt, sondern direkt auf Vorschläge aus dem Publikum reagiert wird – was natürlich für einmalige Überraschungen sorgt, kein Stück ist wie das andere. Allerdings muss sich keiner zum Mitmachen gezwungen fühlen, auch Zuschauen ist erlaubt.

Das Festival findet in einem offenen Konferenzformat statt, welches das Bühnenensemble begleitet: „Sogenannte Unkonferenzen oder BarCamps gibt es viele, aber soweit ich weiß, ist das Potsdamer Festival im Bereich Improtheater damit einmalig“, sagt der künstlerische Leiter Thomas Jäkel. Am zweiten Wochenende gehört die Bühne studentischen Improvisationstheatergruppen aus Wien, Münster, Jena, Berlin und Potsdam – Ziel ist der Bachelor of Impro, ein Wettstreit, der in drei Disziplinen errungen werden soll: die Spitzengruppe, die Superszene und das Finale. „Die letzten Jahre hatten wir immer eine Menge Spaß – sowohl auf als auch hinter der Bühne“, so Organisator Sören Boller. Oliver Dietrich

Improfestival Potsdam vom 26. Oktober bis 2. November im „Kuze“ in der Hermann-Elflein-Straße 10. Einzelkarten kosten 6, ermäßigt 4, Festivaltickets 25, ermäßigt 15 Euro. Weitere Informationen zum Programm unter

www.improfestival-potsdam.de

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!