24.07.2017, 23°C
  • 30.10.2012
  • von Oliver Dietrich

Unverpassbar

von Oliver Dietrich

Im Selbstporträt. Dennis Cahill gibt beim Festivals Workshops. Foto: promo

Das 2. Potsdamer Improvisationstheater-Festival startet am kommenden Freitag im KuZe

Auf in die neue Runde: Nachdem das studentische Kulturzentrum KuZe im vergangenen Jahr bereits ein Improvisationstheater-Festival erfolgreich auf die Beine gestellt hat, gibt es auch dieses Jahr eine Neuauflage. Vom 2. bis zum 10. November, ausgedehnt auf neun Tage, wird dem wohl anspruchsvollsten, gleichzeitig aber auch überraschendstem und innovativstem Theaterformat der Welt gehuldigt. Das Festival steht unter der künstlerischen Leitung des Schauspielers und Regisseurs Thomas Jäkel sowie des KuZe-eigenen Improtheater-Spezialisten Sören Boller – und die haben sich auch diesmal was einfallen lassen.

Das Faszinierende an der Improvisation? Keine aufreibenden Proben, keine langweiligen Drehbücher, einfach nur direkt auf der Bühne loslegen. Improvisationstheater lebt von Spontanität und der Lust an der blitzschnellen Reaktion. Das Publikum fungiert dabei sowohl als Stichwortgeber als auch als Spiegel des Ganzen, was ein angenehmes Verschwinden der imaginären Grenze zwischen Bühne und Beobachter zur Folge hat. Weg von drögen Abenden in verstaubten Ensembles hin zu frischer, überraschender Inszenierung des Augenblicks.

Wer hat sich denn nicht schon einmal vorgestellt, einfach in ein Theaterstück einzugreifen? Das Impro-Theater lebt sogar davon.

Wer nur als Zaungast zuschauen möchte, kann das natürlich tun, wer sich aber herausgefordert fühlt, dem bietet sich ein grellbuntes Konglomerat aus Workshops, Aufführungen und dem „Bachelor of Impro“, bei dem verschiedene studentische Theatergruppen, unter anderem aus Wien, Jena und Eberswalde, in verschiedenen „Modulen“ die unterschiedlichen Disziplinen des Theatersports durchlaufen werden. Ob sie die Aufgaben in der Regelstudienzeit lösen können, wird man dann sehen.

Highlight des Festivals sind jedoch die Workshops mit Dennis Cahill, dem Art Director und Mitbegründer des berühmten Loose Moose Theatre im kanadischen Calgary, und Shawn Kinley, der mit über 30 Jahren Bühnenerfahrung und Unterricht in 23 Ländern als der weltweit erfahrenste Vermittler des Improvisationstheaters gelten darf. Highlight des Ganzen ist am Donnerstagabend um 20 Uhr die Show „Shawn and Dennis learn German!“ Aber auch die Potsdamer Lokalhelden „HotDocs“ haben sich vorgenommen, das Festival unverpassbar zu machen. So - noch Fragen?

Oliver Dietrich

2. Potsdamer Improvisationstheater-Festival, vom 2.-10. November im KuZe, Hermann-Elflein-Str. 10. Karten im Vorverkauf im KuZe-Büro oder per Mail an veranstaltung@kuze-potsdam.de, Einzelticket 5/erm. 3 Euro, Festivalticket 25/erm. 15 Euro. Anmeldung zum Workshop unter www.improfestival-potsdam.de

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!