19.11.2017, 7°C
  • 09.11.2017

Kultur in Potsdam: Hörstück von syrischen Künstlern „Damascus Requiem“ im Hans Otto Theater

In der Programmreihe „Stadt der Zukunft“ präsentiert das Hans Otto Theater am Freitag das Hörstück „Damascus Requiem“, eine künstlerische Arbeit von drei jungen syrischen Künstlern.

Entstanden ist das Hörspiel im Rahmen des Seminars „Open Film University – Integratives Schreiben“ an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Das Programm soll junge geflüchtete Filmschaffende auf ein Studium in den digitalen Medien vorbereiten. Im Anschluss lädt das Theater zu einer Diskussion mit den Autoren Fares Dahi, Alaa Al Haidar und Mohamad Halbouni sowie dem künstlerischen Team.

Die akustische Erzählung „Damascus Requiem“ handelt dreisprachig – Arabisch, Deutsch, Englisch – vom Krieg in Syrien. Alaa Al Haidar erzählt die tragische Liebesgeschichte einer jungen Frau, die zwischen die Fronten gerät. Fares Dahi berichtet von der Durchquerung der Wüste, die für ihn bedrohlicher war als die anschließende Fluchtetappe über das Mittelmeer. Mohamad Halbouni gelingt eine Allegorie auf den „Krieg im Betriebsmodus Möbius-Schleife“; mit einem Gott, der seine Bedienungsanleitung für diese Welt verlegt hat und nicht mehr auffinden kann. Alfred Behrens hat die Texte übersetzt und als Hörstück für das rbb kulturradio adaptiert. Alfred Behrens ist Hörspiel- und Drehbuchautor, Regisseur und Professor im Studiengang Drehbuch/Dramaturgie an der Filmuniversität Babelsberg. PNN

„Damascus Requiem“ am 10. November, 19.30 Uhr, Hans Otto Theater, Reithalle, Eintritt 3 Euro

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!