16.08.2018, 28°C
  • 04.09.2017

Luther und die Folgen

Reformations-Ausstellung im HPBG

Auch das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HPBG) widmet sich im Jubiläumsjahr der Reformation der Person Martin Luthers: Am Freitag eröffnet die Ausstellung „Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg“. Ausgehend von Luthers Werk „Von der Freiheit eines Christenmenschen“, fragt die Ausstellung nach der Sprengkraft der reformatorischen Glaubensinhalte in der Zeit des Umbruchs am Beginn der Neuzeit und begreift dabei Freiheit als Dreh- und Angelpunkt der Reformation: Freiheit vom Papst, politische Autonomie, Rebellion und Widerstand sowie Freiheit als Grundrecht. Die Ausstellung nimmt dabei das Kurfürstentum Brandenburg und das Herzogtum Preußen in den Blick.

Zu den Ausstellungshighlights gehört eine lateinische Erstausgabe der Freiheitsschrift mit circa 50 handschriftlichen Anmerkungen Luthers. Diese gingen nahezu wörtlich in einen Baseler Nachdruck von 1521 ein, der ebenfalls präsentiert wird. Zu den erstrangigen Exponaten gehört auch die einzige überlieferte Zeichnung, die Lucas Cranach d. Ä. von Martin Luther anfertigte. Sie entstand um 1532 und kommt als Leihgabe aus schottischem Privatbesitz. Die Ausstellung ist bis zum 21. Januar 2018 zu sehen. PNN

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!