20.11.2017, 5°C
  • 10.10.2015

Die Quintessenz der Improvisation 5. Potsdamer Improfestival im Kuze

Die Jubiläumsausgabe des diesjährigen Potsdamer Improtheater Festivals steht unter dem Motto „Die Quintessenz der 5“. Mit der Quintessenz wolle das Festival sowohl die Jubiläumszahl Fünf in den Vordergrund stellen, als auch die Quintessenz des improvisierten Theaters herauskitzeln, erklären die Veranstalter. Das Improtheater Festival präsentiert eine der schnellsten und kollaborativsten Kunstformen: improvisiertes Theater. Auf der Bühne entstehen die Inhalte durch das Zusammenspiel von Schauspielern und Zuschauern, die ihre Ideen einbringen.

„Beim Improtheater steht für uns im Vordergrund, Menschen zusammenzubringen. Aber keine Angst, in Ruhe zuschauen ist auch erlaubt“, erklärt Thomas Jäkel, künstlerischer Leiter des Festivals. Die Veranstalter präsentieren am ersten Wochenende ab dem 30. Oktober fünf Shows rund um die Zahl  Fünf mit einem Festivalensemble, dem Theater ohne Probe und den beiden international hochkarätigen Stargästen Inbal Lori und John Remak. „Die Zuschauer erwartet ein abwechslungsreiches Programm, das auch die Vielfalt der unterschiedlichen Formen der Improvisation zeigt“, sagt Sören Boller, Organisator des Improtheater Festivals. Beim „Bachelor of Impro“ kommen am zweiten Festivalwochenende fünf studentische Improgruppen aus verschiedenen Regionen zusammen, um im gemeinschaftlichen Wettstreit den Publikumspreis „Bachelor of Impro“ in verschiedenen Kategorien zu ergattern. Jede Gruppe bringt ein eigenes improvisiertes Bühnenformat mit nach Potsdam, wo es zusammen mit Spielern anderer Gruppen auf die Bühne gebracht wird. Mit dabei sind in diesem Jahr uniaterImpro (Potsdam), HSP (Münster), Rababakomplott (Jena), Notausgang (Berlin) sowie Freilos (Wien).

Der US-amerikanische Langform- und Genre-Spezialist John Remak von der Gruppe Bats Improv aus San Francisco improvisiert in diesem Jahr zum ersten Mal in Europa. Seit über 20 Jahren begeistert er das Publikum in San Francisco mit komplett improvisierten Theaterstücken im Stile von Autorentheater. Für das Potsdamer Festival führt John Remak exklusiv Regie bei „Take 5 Stories“. Die aus Tel Aviv stammende Inbal Lori hat sich als energetische, kraftvolle und doch sensible Impro-Schauspielerin in Deutschland und Europa einen Namen gemacht. In ihrem Solostück „Fragments of Life“ schlüpft sie gekonnt in alle Rollen, die sich in der Improvisation auftun. „Natürlich überrasche ich mich auch selbst immer wieder, was für Geschichten ich da in mir finde“, kommentiert sie die Frage nach dem kreativen Prozess in der Solo-Improvisation. Ihre Show beginnt mit einem Gespräch: Unbefangen und zugleich intensiv unterhält sich Inbal mit einem Zuschauer im Publikum über Lebensträume, Wünsche und Ängste. Dieser persönliche Austausch ist die Inspiration für das improvisierte Geschehen, das Inbal im Anschluss auf die Bühne bringt. PNN

Potsdamer Improtheater Festival vom 30. Oktober bis 7. November im Studentischen Kulturzentrum Potsdam; Karten kosten 7 Euro, ermäßigt 4 Euro. Näheres unter www.improfestival-potsdam.de

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!