21.07.2018, 26°C
  • 12.07.2018
  • von Albrecht Meier

Brexit: EU-Abgeordneter Brok: Londons Vorschläge "etwas unausgegoren"

von Albrecht Meier

Der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok. Foto: REUTERS

Der EU-Abgeordnete Elmar Brok hält die britischen Vorschläge zum Brexit noch für verbesserungswürdig.

Der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok sieht angesichts der Vorschläge der Londoner Regierung für das künftige Verhältnis zwischen Großbritannien und der EU noch Nachbesserungsbedarf. „Das ist alles etwas unausgegoren“, sagte Brok am Donnerstag dem Tagesspiegel. Das Weißbuch der britischen Regierung stelle eine "Grundlage für die Verhandlungen der künftigen Beziehungen" dar. Allerdings geht der Brexit-Koordinator der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament noch von langwierigen Verhandlungen über die künftigen Wirtschaftsbeziehungen zwischen beiden Seiten aus. "Es wird im Detail weiter verhandelt, wenn der Austrittsvertrag vom EU-Parlament ratifiziert ist", sagte Brok. Das Europaparlament muss vor dem Brexit im März 2019 dem Austrittsvertrag zustimmen. In dem Vertrag, der unter anderem die finanziellen Bedingungen der Trennung zwischen beiden Seiten regelt, sollen ebenfalls die Grundzüge der künftigen Wirtschaftsbeziehungen festgehalten werden.

Das Weißbuch der britischen Regierung sieht im Kern eine Freihandelszone vor, die den freien Warenverkehr zwischen dem Kontinent und Großbritannien garantieren soll. Dafür will sich Großbritannien auch künftig an europäische Regeln und Produktstandards halten. In Sachen Dienstleistungen, zum Beispiel für Banken und Versicherungen, will Großbritannien aber eigene Wege gehen und akzeptieren, dass der Zugang zum Binnenmarkt in Zukunft eingeschränkt sein wird. Das Land will aber auch die unkontrollierte Zuwanderung von EU-Bürgern unterbinden. (mit dpa)

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!