23.10.2017, 12°C
  • 07.01.2014

Verkehrsclub begrüßt Initiative für Radweg

Stahnsdorf - Mit dem Fahrrad auf der Bahntrasse: Der Landesverband Brandenburg des Verkehrsclubs VCD hat die Initiative des Stahnsdorfer Bürgermeisters Bernd Albers (BfB) begrüßt, die seit 60 Jahren freigehaltene Trasse der Friedhofsbahn für die Wiederinbetriebnahme vorerst für Radler auszubauen. Wie berichtet könnte der Weg vom S-Bahnhof Berlin-Wannsee nach Stahnsdorf und weiter bis zum S-Bahnhof Teltow führen.

Albers hatte angekündigt, nach den Kommunalwahlen einen neuen Anlauf für den Wegebau zu starten. Vor vier Jahren war er noch mit der Idee für den „Bäke-Bike“ am Widerstand der Anlieger gescheitert. Für den Weg hätten sie einen Teil ihrer Grundstücke abgeben müssen. Der Widerstand sei verwunderlich, so Gerhard Petzholtz vom VCD gestern gegenüber den PNN: „Allen Zugezogenen war bekannt, dass hier seit den 40er-Jahren die Trasse für die Verlängerung der Friedhofsbahn freigehalten wird – sogar in DDR- Zeiten hat die Straße den Namen ,Bahnhofstraße’ behalten!“

In Berlin seien Grundstücke in S-Bahn-Nähe begehrt, da man ohne Auto besser mobil sei. „Bürgermeister Albers ist zu wünschen, dass nach der Kommunalwahl die Gemeindevertreter sich noch entschlossener für die Wiederinbetriebnahme der Friedhofsbahn einsetzen – und wenn es vorübergehend ein Radweg ist“, so Petzholtz. tor

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!