• 24.02.2012
  • von Thomas Lähns

Für schlechte Zeiten neu verschuldet Schwielowsee beschließt Haushalt für dieses Jahr

von Thomas Lähns

Schwielowsee - Um ihre Bauprojekte zu stemmen, darf sich die Gemeinde Schwielowsee in diesem Jahr neu verschulden. Die Gemeindevertretung hat im Rahmen der Haushaltsdebatte dafür am Mittwochabend grünes Licht gegeben. Der Etat ist mehrheitlich beschlossen worden, ein Kredit von einer Million Euro ist eingeplant. Die Investitionen in eine neue Kita für Ferch sowie in den Caputher Grundschulcampus und das Geltower Sport- und Vereinszentrum sollten lieber jetzt erfolgen, wenn es noch Fördermittel gibt, war die Begründung bereits in den Ausschüssen gewesen.

Schwielowsees Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU) unterstrich gestern noch einmal gegenüber den PNN, dass die Kreditaufnahme die erste große Verschuldung nach Jahren des Sparens sei. Seit ihrem Amtsantritt 2003 sei die Pro-Kopf-Verschuldung kontinuierlich abgebaut worden.

Wie berichtet will die Gemeinde in diesem Jahr insgesamt 15 Millionen Euro umsetzen. Gut ein Drittel davon sind Personalkosten, ein knappes weiteres Drittel sind Transferaufwendungen – also unter anderem die Kreisumlage, die in diesem Jahr mit 3,8 Millionen zubuche schlägt. Immerhin vier Millionen Euro will die Gemeinde investieren – vor allem in die Großbaustellen in den drei Ortsteilen, aber auch in den Brandschutz, den Straßenbau und in die neue Abwasserdruckleitung nach Potsdam.

Mit dem Haushaltsbeschluss ist am Donnerstagabend auch die Debatte über die Finanzierung des Schwielowsee Tourismus e.V. vorläufig beendet worden. Wie berichtet, hatte sich im Bürgerbündnis Widerstand gegen eine Aufstockung der jährlichen Mittel auf 25 000 Euro geregt. Im vergangenen Jahr wurden der Verein, der vor allem von Hoteliers und Gastwirten getragen wird, noch mit 20 000 Euro ausgestattet. Die zusätzlichen 5000 Euro sollen nun vom Budget für das jährliche Fährfest abgezweigt werden. Hoppe hatte bereits im Finanzausschuss vor zwei Wochen angekündigt, zum diesjährigen zehnten Fest am Caputher Gemünde einen besonderen „Live-Act“ verpflichten zu wollen, der auch mehr Geld kosten soll. Das Gremium hatte ihr 5000 Euro zusätzlich in Aussicht gestellt. Die soll nun der Schwielowsee Tourismus erhalten.

Ein weiteres Projekt, dass mit dem Haushalt beschlossene Sache ist, ist der Ausbau des Parkplatzes zwischen Weinbergstraße und Caputher Gemünde. 366 000 Euro sind dafür eingeplant, gut 60 Prozent davon kommen aus Fördermitteln. Thomas Lähns

  • Erschienen am 24.02.2012 auf Seite 12

Umfrage

Brandenburgs Wappentier war immer rot, im neuen Landtag hängt nun jedoch ein weißes Exemplar - auf Wunsch des Architekten. Sollte der weiße Adler nun durch einen roten ersetzt werden?