• 24.01.2008

Sputnik hängt Caputh und Michendorf ab Regionalbahn 22 ab 2012 stattdessen über Golm

Schwielowsee / Michendorf - Verbesserung für Golm, Verschlechterung für Schwielowsee und Michendorf: Die Regionalbahn RB 22 wird ab dem Jahr 2012 wieder – wie zu DDR-Zeiten – über die Templiner-See-Brücke von Potsdam (Hauptbahnhof) nach Berlin-Schönefeld fahren und in Golm und Pirschheide halten. Die Bahnhöfe Caputh-Geltow, Caputh-Schwielowsee, Ferch-Lienewitz, Seddin und Michendorf werden damit von der Direktanbindung an den Großflughafen abgehängt. So zumindest sieht es der neue Landesnahverkehrsplan vor (PNN berichteten). Für Potsdam entsteht durch die Veränderung ein Zeitvorteil auf der Strecke nach Schönefeld, ein rund zehn Kilometer langer Umweg fällt weg. Zudem kann der Wisssenschaftspark an Potsdam-Hauptbahnhof und Schönefeld angebunden werden – ein lange gehegter Wunsch des Potsdamer Rathauses und des Bürgermeisters Jann Jakobs (SPD).

Ersatzweise sieht der Nahverkehrsplan eine neue, kleine Umland-Linie vor: Eine RB 23 soll künftig im Stundentakt (am Wochenende im Zweistundentakt) von Michendorf über Caputh und Pirschheide nach Potsdam-Hauptbahnhof fahren. Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Jens Klocksin sprach gestern von einer „Verbesserung des Angebotes“. „Die Fahrzeit von Potsdam nach Schönefeld kann deutlich verkürzt werden.“ Durch die neue RB 23 bliebe derweil auch die gutfrequentierte Zuganbindung des Umlands an Potsdam erhalten. „Es wäre nicht zu akzeptieren gewesen, die drei Gemeinden von Potsdam abzuhängen“, sagte Klocksin gestern gegenüber den PNN. Viele Neuansiedlungen dort seien gerade wegen der guten Zuganbindung nach Potsdam erfolgt, die Pendler hätten ein Recht auf Planungsicherheit.

Die frühere Drohung, die RB 22 ganz zu streichen, sei mit dem neuen Nahverkehrsplan „komplett vom Tisch“. Beim jüngsten Fahrplanwechsel hatte die Zugverbindung auf einer Streichliste gestanden, die nur aufgrund massiver Intervention nicht zum Tragen kam. Zudem bestehe auf der neuen Strecke des RB 22 die Chance, Ludwigsfelde über einen noch zu schaffenden Halt in Ahrensdorf/Ludwigsdorf besser anzubinden, so Klocksin. Er sieht noch Chancen, die RB 22 künftig zu „flügeln“. „Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, dass ein Wagen über Caputh und Michendorf und der andere über Golm fährt“, sagte er. In der Diskussion um das genaue Betriebskonzept der Deutschen Bahn müsse diese Frage noch geklärt werden. hkx

Social Media

Das könnte Sie auch interessieren

Umfrage

Brandenburgs Wappentier war immer rot, im neuen Landtag hängt nun jedoch ein weißes Exemplar - auf Wunsch des Architekten. Sollte der weiße Adler nun durch einen roten ersetzt werden?