19.09.2017, 16°C
  • 17.01.2009
  • von Von Hagen Ludwig

Von Hagen Ludwig: Auf dem Marktplatz der Märker

von Von Hagen Ludwig

Grüne Woche in Berlin: Werbung für Blütenfest, Kletterwald und Rübchenschmaus

Potsdam-Mittelmark / Berlin - Wie ein großer märkischer Marktplatz wirkt die neu gestaltete Brandenburg-Halle auf der gestern fürs Publikum eröffneten Grünen Woche. Mittendrin die Aussteller aus Potsdam-Mittelmark. „Ich bin begeistert – alles ist großzügiger, und es gibt jetzt viel mehr Platz für die Besucher“, beschreibt Werders Marketing-Chef Walter Kassin seinen ersten Eindruck. Zum fünfzehnten Mal ist seine Stadt auf der Messe unter dem Funkturm mit einer besonders großen Mannschaft vertreten. Am Info-Stand der Stadtverwaltung wirbt Gudrun Thonicke besonders für das 130. Baumblütenfest, das in diesem Jahr vom 25. April bis 3. Mai stattfindet. Druckfrisch und bunt liegen die neue Werderaner Imagebroschüre und das Gastgeberverzeichnis aus.

Gleich daneben schenkt Wolfgang Kagel vom Förderverein der Bismarckhöhe Werderaner Bier aus. „Viele Berliner wissen mittlerweile, dass die traditionelle Höhengaststätte zu neuem Leben erweckt wurde und fragen konkret nach den nächsten Veranstaltungen“, erzählt Kagel. Gemeinsame Werbung für die Stadt Werder und ihre vielfältigen Produkte aus dem Agrarsektor – das ist eine seit Jahren bewährte Symbiose. „Viele Gäste der Grünen Woche sehen wir ab Ostern in unserer Straußwirtschaft wieder“, erzählt Bettina Lindicke am Stand des Werderaner Weinbergs. Auch der Frucht erlebnisgarten Petzow ist schon längst kein touristischer Geheimtipp mehr. Tradition ist, dass die Firma von Christine Berger in jedem Jahr zur Grünen Woche mindestens eine Neuigkeit aus eigener Produktion präsentiert. Diesmal ist es ein Sanddorn-Mango-Chili-Aufstrich.

Auch die Firma „Werder Feinkost“ wirbt für neue Kreationen, darunter eine Curry-Orange-Grillsauce. Hinlänglich überregional bekannt sind indes die Obstweine, die Frank Wache am Gemeinschaftsstand der Werderaner Obstbauern kredenzt. Bio-Kartoffeln mit hausgemachtem Kräuterquark und frischem Leinöl gibt es gleich daneben am Stand der Ölmühle Werder. Seit vier Jahren preist Ölmüller Sebastian Wedow auf der Grünen Woche unter anderem die vielen gesunden Inhaltsstoffe der Leinsaat.

Debütant in der Werderaner Messemannschaft ist der Tannenhof. Zehntausende Weihnachtsbäume sind erst vor kurzem von den 50 Hektar großen Plantagen an der Lehniner Chaussee auf den Weg in die Wohnzimmer zwischen Rostock und Halle geschickt worden. Zur Grünen Woche gehen Nadelbäume natürlich nicht so gut, dafür bietet Geschäftsführerin Karin Lorenz unter anderem Tannenlikör aus eigener Produktion an – ein aus den Triebspitzen und Zapfen gewonnener Extrakt.

Direkt an der Werderaner Grenze zu Beelitz liegt der Spargel- und Erlebnishof Klaistow. An dessen Messestand wirbt Claudia Mikosch unter anderem für den neu entstandenen Kletterwald. „Damit haben wir jetzt auch ein Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche, die mit dem Streichelzoo nicht mehr zu begeistern sind.“ 70 Dauerarbeitsplätze sind mittlerweile auf dem Erlebnishof von Buschmann & Winkelmann geschaffen worden. Begonnen hatten die Landwirte aus Nordrhein-Westfalen 1991 in Klaistow mit dem Anbau von Spargel auf einem elf Hektar großen Acker.

Stammgast auf der Grünen Woche ist mittlerweile auch das kleine, unscheinbare Teltower Rübchen. Pikant und trotzdem süß – Gourmets wissen seinen einzigartigen Geschmack zu schätzen. Doch Anbau und Verarbeitung sind mühsam und erfordern viel Fachkenntnis. Einige Landwirte der Region haben sich versucht, doch einzig der Teltower Bio-Bauer Axel Szilleweit baut heute noch das Original-Rübchen an. Am Messe stand hat seine Mutter Erika Schmidt einige Rezepte parat, und gleich darüber – in der zweiten Etage – bietet der ambitionierte Koch Ralf Weißmann vom Wildenbrucher „Gasthof zur Linde“ Teltower Rübchen, glasiert in Lindenhonig, an. Seit Jahren schwört er auf regionale Produkte bis hin zum Wein vom Werderaner Wachtelberg – und gerade deshalb passt seine temporäre Landgaststätte auf der Grünen Woche so recht zum neuen märkischen Markt.

Am Samstag, dem 24. Januar, wird zum traditionellen Werder-Tag in die Brandenburg-Halle eingeladen.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!