19.08.2018, 28°C
Themenschwerpunkt:

Schwielowsee

  • 11.06.2018
  • von Enrico Bellin

Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark: 66-Jähriger stirbt im Schwielowsee

von Enrico Bellin

Foto: F. Gentsch/dpa

Am Samstagabend wurde der Mann von seiner Frau als vermisst gemeldet - eine groß angelegte Suche der Polizei blieb zunächst erfolglos. Am Sonntag wurde der Mann leblos im Wasser an einem Fercher Uferbereich gefunden.

Schwielowsee - Ein 66-Jähriger ist am Wochenende in Ferch im Schwielowsee gestorben. Wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte, war der Mann am Samstagabend von seiner Frau als vermisst gemeldet worden, nachdem er vom Baden im See nicht zurückgekommen war. Die Polizei habe mit Hilfe der Feuerwehr, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft und der Wasserschutzpolizei eine Suche eingeleitet, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam. Die Suche sei in der Nacht erfolglos abgebrochen worden.

Polizei schließt Fremdeinwirkung aus

Am Sonntag sei der 66-Jährige dann leblos im Wasser an einem Fercher Uferbereich gefunden worden. Die Polizei hat Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen, schließt aber aus, dass der Mann durch Fremdeinwirkungen ums Leben kam.

Bereits am Wochenende zuvor war am Netzener See in der Gemeinde Kloster Lehnin ein 63-Jähriger ums Leben gekommen, der mit seinem Sohn in einem Paddelboot unterwegs war und an einer nicht öffentlichen Badestelle ins Wasser gesprungen war.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!