21.06.2018, 21°C
Themenschwerpunkt:

Michendorf

  • 23.04.2018
  • von Enrico Bellin

Bis Samstag Sperrungen hinter Michendorf: A 10 ab heute nachts nur einspurig

von Enrico Bellin

Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Erhebliche Einschränkungen auf der A10 zwischen Michendorf und Seddin: Grund dafür ist die bevorstehende Fertigstellung der nördlichen Richtungsfahrbahn der A10 in diesem Abschnitt.

Michendorf / Seddiner See - Autofahrer müssen ab heute mit erheblichen Einschränkungen auf der A10 zwischen Michendorf und Seddin rechnen. Wie die zuständige Planungsgesellschaft Deges mitteilte, wird bis zum 28. April täglich von 20 bis 5 Uhr teilweise nur eine von drei Fahrspuren pro Richtung zwischen der Abfahrt Michendorf und der Bahnbrücke über die Autobahn am Rangierbahnhof Seddin befahrbar sein.

Grund dafür ist laut Deges die bevorstehende Fertigstellung der nördlichen Richtungsfahrbahn der A10 in diesem Abschnitt. Daher muss die Verkehrsführung geändert werden: Ab dem 28. April wird der Verkehr aus Richtung Dreieck Nuthetal wie bisher auf der südlichen Fahrbahn geführt, in Höhe der Tank- und Rastanlage Michendorf soll er dann auf die nördliche Fahrbahn übergeleitet werden. Es würden dann wieder dauerhaft drei Fahrspuren pro Richtung zur Verfügung stehen. Dadurch kann dann die südliche Richtungsfahrbahn erneuert werden.

Die Arbeiten sind für den Ausbau der A10 von sechs auf acht Fahrspuren nötig. Die Fahrspur zwischen der Eisenbahnbrücke und dem Dreieck Potsdam soll wie berichtet planmäßig im August dieses Jahres fertig sein. Zwischen dem Dreieck Nuthetal und der Bahnbrücke sollen die Arbeiten im September 2019 abgeschlossen sein. Danach wird der Abschnitt unter der Brücke selbst erneuert: Er soll im Mai 2020 eingeweiht werden, womit der gut 154 Millionen Euro teure Ausbau des am stärksten befahrenen Abschnittes der A10 abgeschlossen sein soll. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!