19.08.2018, 28°C
Themenschwerpunkt:

Nuthetal

  • 20.04.2018
  • von Enrico Bellin

Nuthetal: Saarmunder Grundschüler lernen programmieren

von Enrico Bellin

Spielerisch. Die Grundschüler programmieren eine Schildkröte, die Linien zieht. Foto: eb

Grundschüler in Saarmund haben eine digitale Schildkröte über einen Bildschirm laufen lassen. Bei „Code your life“ sollen auch die Lehrer geschult werden, um ihren Kindern das Programmieren nahezubringen.

Saarmund - Timmy steht mit gestreckten Armen im Klassenzimmer in der Saarmunder Grundschule. Er ist eine Schildkröte, die Arme sollen den Kopf darstellen. „Turtle forward three“, zu Deutsch „Schildkröte vorwärts drei“, ruft ihm ein Mitschüler zu, und Timmy macht drei Schritte nach vorn. Es sind klare Computerbefehle, die er am Mittwochvormittag empfängt. Die Viertklässler haben vorher gelernt, eine virtuelle Schildkröte zu programmieren. Die Übung mit Timmy in der Mitte soll ihnen die Auswirkung ihrer Befehle noch einmal vor Augen führen.

Die Saarmunder Schüler sind die ersten im Landkreis, die durch die Initiative „Code your life“ des Programms Microsoft YouthSpark spielerisch ans Programmieren herangeführt werden sollen. Umgesetzt wird die Initiative vom Berliner „21st Century Competenz Center“. Dessen Mitarbeiterin Jutta Schneider zufolge sollen die Kinder früh für Digitalisierung begeistert werden. „Es gibt zwar in den zehnten bis zwölften Klassen oft Informatikunterricht, da sind aber zu 90 Prozent Jungs in den Klassen.“ In der Grundschule indes hätten Mädchen noch keine Berührungsängste mit der Technik.

Partner der Initiative ist der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft. Dessen Mitglied Birgit Derwanz-Dahlmann, selbst Unternehmerin in Nuthetal, hat die Verbindung zur Saarmunder Grundschule hergestellt. „Die Kinder sollen nicht nur Handys und Computer benutzen, sondern auch verstehen, was in den Geräten vorgeht“, so die Unternehmerin. Dafür hat die Grundschule ein Starterset gesponsert bekommen, in dem ein Tablet- Computer und der Bausatz für einen Roboter enthalten sind.

Die Software „Turtle Coder“, mit der die Kinder arbeiten, gibt es gratis im Internet. Bei „Code your life“ sollen auch die Lehrer geschult werden, um ihren Kindern das Programmieren nahezubringen. Für sie ist auch der Tablet-PC gedacht, auf dem sie sich mit dem Programm vertraut machen können.

Bis Herbst sollen 20 weitere Schulen für die Initiative gewonnen werden. Aus der Wirtschaft werden noch Partner gesucht, die die Starter-Sets finanzieren. Interessenten können an die E-Mailadresse birgit.dewanz-dahlmann@bvmw.de schreiben. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!