19.07.2018, 23°C
  • 14.04.2018
  • von Julia Frese

Baumblüte in Werder: Löwenzahnwein und Berliner Ostrock

von Julia Frese

Ein Hoch auf die Blütezeit. In Werderaner Obstbauerngärten gibt es vom 28. April bis 6. Mai wieder manche kreative Weinschöpfung zu kosten. Auf der Bühne sorgen unter anderem die Ostrocker City für Stimmung. Foto: Sebastian Gabsch

Das Baumblütenfest wartet ab 28. April mit obstbäuerlichem Erfindungsreichtum und einem umfangreichen Bühnenprogramm auf.

Werder (Havel) - Es muss nicht immer Kirsche oder Johannisbeere sein – auch ein Gläschen Löwenzahn- oder Pfingstrosenwein können sich Gäste des 139. Baumblütenfestes in Werderaner Gärten vom 28. April bis 6. Mai schmecken lassen. Die Kreativität der Obstbauern kenne mal wieder kaum Grenzen, sagte Walter Kassin, der Vorsitzende des Werderaner Obst- und Gartenbauvereins, auf der Pressekonferenz zum Blütenfest am Freitag.

Der 73-Jährige erinnert sich noch an seine ersten Baumblütenfeste als Jugendlicher: „Das erste Mal selbst ein Glas gekostet habe ich mit 14 Jahren und von da an hat mich das Thema Obstwein nicht mehr losgelassen.“ Kassin gehört zur 30-köpfigen Jury, die jedes Jahr die schmackhaftesten Obstweinkreationen mit der „Goldenen Kruke“ auszeichnet. Beim Fest dürfen die 18 Gewinner ihre Stände dann mit dem Qualitätssiegel schmücken.

Doch nicht nur die Obstweinauswahl, sondern auch das Bühnenprogramm des Baumblütenfestes hat in in diesem Jahr wieder Höhepunkte zu bieten. Als Stargast wird am 3. Mai ab 20 Uhr auf der Bühne an der Regattastrecke die Ostrockband City auftreten, deren bekanntestes Lied „Am Fenster“ inzwischen 40 Jahre alt ist. „In den 80ern sagte man über uns: Das sind die ohne Bass und ohne Haare“, scherzte Gitarrist Fritz Puppel am Freitag. „Heute heißt es: Andere gehen zur Kur, City geht auf Tour.“ Der 73-Jährige gründete die Band 1972 gemeinsam mit Schlagzeuger Klaus Selmke im damaligen Ost-Berlin. Auf dem Baumblütenfest wird City auch Lieder aus ihrem neuen Album „Das Blut so laut“ spielen. In den neun Festtagen werden insgesamt 41 Bands auf den sieben Bühnen stehen, so Veranstalter Rainer Wohlthat. Dazu gehören etwa die Werderaner Band Extraleicht, die Berliner Partyband Right Now und die Hamburger Rock- und Popband Atomic Playboys. Außerdem werden zwölf DJs die Stimmung anheizen.

Die diesjährige Baumblütenkönigin Peggy Sinning bekommt ihren neuen Titel am Vorabend des Baumblütenfests, dem 27. April, beim Baumblütenball auf der Bismarckhöhe verliehen. „Der Ball war diesmal schon zwei Wochen im Voraus ausverkauft, das hatten wir lange nicht mehr“, sagte Bürgermeisterin Manuela Sass (CDU) am Freitag.

Die 36-jährige Peggy Sinning freut sich schon auf das ihr bevorstehende Jahr als Botschafterin der Werderaner Obstweinkultur. „Ich hatte wegen meines Alters anfangs Bedenken, mich zu bewerben, bin aber jetzt sehr froh, es getan zu haben“, so Sinning, die als Pharmareferentin arbeitet und zwei Söhne hat (Interview siehe unten).

Um zum Baumblütenfest zu gelangen, empfehle sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, so Stadtsprecher Henry Klix. Auf allen Buslinien, die nach Werder führen, wird es während des Festes Taktverdichtungen geben, ebenso wird die Regionalbahn zwischen Berlin und Werder doppelt so häufig fahren (siehe Infokasten unten). „Die schönste Anreise ist die mit dem Schiff“, so Klix. So bietet die Weiße Flotte täglich 18 Fahrten zwischen Potsdam und Werder an, die Hin- und Rückfahrt kostet dabei 15, eine einfache Fahrt zehn Euro. Auch von Berlin aus ist eine Schiffsanreise möglich. Die Schiffe der Stern- und Kreisschifffahrt starten ab 9.20 Uhr in Tegel und erreichen Werder nach Stopps in Spandau und Wannsee gegen 15 Uhr.

Eine Anreise per Auto ist hingegen insbesondere am 29. und 30 April nicht ratsam. Rund um das Festgelände wird es einen inneren Stadtring geben, der am 29. und 30. April auch für Anwohner nicht befahrbar sein wird. Ein weiterer äußerer Ring wird an diesen Tagen ausschließlich für Anwohner befahrbar sein. Der Außenring beginnt in der Potsdamer Straße an der Bundesstraße 1, in der Kemnitzer Straße hinter der Margaretenstraße, in der Eisenbahnstraße hinter der Kesselgrundstraße und in der Adolf-Damaschke-Straße hinter der Vulkanwerft. Die Zufahrten von der Kemnitzer Straße in den Hohen Weg, das Wohngebiet Wachtelwinkel und die Kölner Straße sind ebenfalls nur für Anwohner frei.

+++

PROGRAMM UND ANREISE: Krähwettbewerb, Festumzug und Regio-Takt

Zum Baumblütenfest 2018 gibt es ein umfangreiches Festprogramm – hier eine Auswahl der Höhepunkte:

Am 28. April, 13 Uhr, ab Moosfennstraße/Kugelweg via Brandenburger Straße, Unter den Linden, Torstraße bis zum MarktFestumzug zur Eröffnung des 139. Blütenfestes

28. April, 17 Uhr, Am Markt/ Bühne: Auftritt der Band Rockpirat

29. April, 11 UhrHoher Weg/Kitaparkplatz/Wiesen: Ansegeln der Seglervereinigung Einheit Werder (Havel)

1. Mai, 10 Uhr, Hoher Weg/Kitaplatz/Wiesen: Hahnenkrähwettbewerb des Rassegeflügelzüchtervereins Werder (Havel)

2. Mai, Familientag: Alle Schaustellerfahrgeschäfte bieten ermäßigte Preise

2. Mai, 10 Uhr, Hoher Weg / Kitaplatz / Wiesen: Hahnenkrähwettbewerb des Rassegeflügelzüchtervereins Werder

2. Mai, 15 Uhr, Werder-Tag, Am Markt: Kitas, Schulen, Vereine und Clubs der Stadt Werder und der Ortsteile gestalten das Nachmittags- und Abendprogramm

2. Mai, 19 Uhr, Am Markt / Bühne: Auftritt der Band Blacksmith & Shima

3. Mai, 20 Uhr, Regattastrecke/Bühne: Auftritt der Band City

6. Mai, 22 Uhr, Regattastrecke/Bühne: Großes Abschlusshöhenfeuerwerk. 

Wer zur Baumblüte will, lässt am besten das Auto stehen. Wie man komfortabel zum Fest kommt:

RE1 Berlin–Werder

Auf der Regionalexpresslinie 1 wird es an beiden Festwochenenden und dem 1. Mai Zusatzzüge im Stundentakt geben, die die tagsüber halbstündlich fahrenden Züge ergänzen. Die Zusatzzüge fahren etwa zwischen 10 Uhr und Mitternacht. Der erste Sonderzug verlässt Berlin Friedrichstraße um 9.52 Uhr, der letzte Sonderzug fährt in Werder um 0.20 Uhr ab.

Buslinie 631 (Potsdam–Geltow–Werder)

Die Busse fahren ab 9 Uhr zur Haltestelle am Gutshof direkt am Festgelände. Bis etwa 12 Uhr fahren sie im Halbstundentakt, dann bis 20.30 Uhr alle 20 Minuten. Die letzte Abfahrt nach Potsdam ist um 23.30 Uhr.

Buslinie 632 (Werder–Phöben)

Die Busse pendeln zwischen den Haltestellen am Havelstrand und am Gutshof über Kesselgrund-Kemnitzer, Brandenburger und Berliner Straße. Von 9 bis 23 Uhr fahren die Busse stündlich.

Buslinie 633 (Werder–Glindow–Bliesendorf)

Die Busse fahren nicht zum Bahnhof, sondern von Glindow aus zur Haltestelle am Gutshof. Die Linie fährt alle zwei Stunden bis Bliesendorf, die letzte Abfahrt ist um 21.45 Uhr.

Buslinie 607 (Potsdam–Ferch–Werder)

Die Busse fahren ab 9 Uhr alle zwei Stunden von Potsdam über Caputh und Ferch zum Werderaner Gutshof. Dort fährt der letzte Bus um 22.42 Uhr zurück.

esc/eb

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!