22.08.2018, 26°C
Themenschwerpunkt:

Stahnsdorf

  • 01.03.2018
  • von Julia Frese

Stahnsdorf braucht Platz für Kinder : Lindenhof-Grundschule soll vierzügig werden

von Julia Frese

Stahnsdorf - Die Lindenhof-Grundschule in Stahnsdorf muss vierzügig ausgebaut werden, um dem Bedarf an Schulplätzen bis 2030 gerecht zu werden. Das ergab die Fortschreibung der Tagesbetreuungs- und Schulbedarfsplanung bis 2030, die von der Kommunalberatung complan in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Stahnsdorf erstellt wurde. Derzeit wird die Lindenhof-Schule zunächst auf Dreizügigkeit erweitert. Die Ergebnisse der Fortschreibung sollen im März in den Fachausschüssen der Gemeinde besprochen werden.

Die Stahnsdorfer Verwaltung unterstütze einen weiteren Ausbau der Lindenhof-Grundschule auf vier Züge, wie sie in einer Pressemitteilung betonte. Der Ausbau sei erforderlich, „um der großen Beliebtheit Stahnsdorfs als Speckgürtelgemeinde in der Hauptstadtregion und damit auch dem stetigen Zuzug Rechnung zu tragen.“

In Stahnsdorf entstehen derzeit mehrere neue Wohngebiete wie etwa die Neubau-Areale „Schmale Enden“ und „Hildegardstraße“. Nach Schätzungen aus der Fortschreibung, die neben melderechtlichen Daten der Gemeinde auf demografischen Angaben des Landesamts für Bauen und Verkehr sowie des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung basieren, besteht in den neuen Wohngebieten ein Baupotenzial von insgesamt rund 750 Einheiten.

Auch im Kita-Bereich muss die Gemeinde darum in den kommenden Jahren kräftig aufstocken. In ihrer vergangenen Sitzung beschlossen die Gemeindevertreter den Neubau einer Kita am Dahlienweg, die Platz für 150 Kinder bieten soll. Die Gesamtbaukosten für die Kita inklusive Inneneinrichtung sollen rund 3,7 Millionen Euro betragen, hieß es vonseiten der Gemeinde. Um den Neubau zu forcieren, sollen die erforderlichen Mittel im Nachtragshaushalt 2018 eingestellt werden.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!