25.06.2018, 21°C
Themenschwerpunkt:

Michendorf

  • 23.02.2018

Bürgermeister diskutieren gemeinsame Themen: Kommunen wollen enger kooperieren

Michendorf/Nuthetal/Schwielowsee - Die Gemeinden Michendorf, Nuthetal und Schwielowsee wollen künftig enger zusammenarbeiten. In einem gemeinsamen Arbeitstreffen am gestrigen Donnerstag diskutierten die Bürgermeister der drei Kommunen, auf welchen Themenfeldern die Zusammenarbeit sinnvoll wäre.

Die Nachfrage nach alltagsunterstützenden Angeboten in der Seniorenbetreuung etwa betreffe alle drei Gemeinden, erklärte Ute Hustig (Linke), Bürgermeisterin der Gemeinde Nuthetal. Neben der Seniorenarbeit war ein weiterer Tagesordnungspunkt die Schulsituation. Die Grundschulen in den drei Gemeinden arbeiten an ihren Kapazitätsgrenzen, eine Abnahme der Schülerzahlen ist derzeit nicht absehbar. „Alle Bürgermeister setzen sich dafür ein, die Schulsituation zu verbessern“, so Kerstin Hoppe (CDU), Bürgermeisterin der Gemeinde Schwielowsee. Auch wenn das Angebot der Grundschulen künftig verbessert würde, fehle es noch an Wahlmöglichkeiten für weiterführende Schulen. Während der Landkreis Potsdam-Mittelmark eine neue Gesamtschule in der Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf plane, hätten die Schülerinnen und Schüler der drei Gemeinden lediglich das Michendorfer Gymnasium oder die Oberschule Wilhelmshorst zur Auswahl. Eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe sei auch in der Region Michendorf-Schwielowsee-Nuthetal nötig, so Hoppe.

Außerdem tauschten sich die drei Bürgermeister über die immer größer werdenden Anforderungen an die digitale Verwaltung aus. Themen wie elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Vorgangsbearbeitung und neue Medien im Schulunterricht betreffen alle drei Gemeinden gleichermaßen. Die drei Bürgermeister wollen sich von nun an regelmäßig treffen, um Projekte der interkommunalen Zusammenarbeit zu konkretisieren. juf

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!