19.08.2018, 28°C
Themenschwerpunkt:

Werder

  • 08.02.2018
  • von Enrico Bellin

Werder: Feuerwehr doppelt so oft im Einsatz

von Enrico Bellin

Autobahn-Retter. Fast 40 Mal waren die Werderaner auf der A10.F.: Stadt Werder (Havel)

Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Werder (Havel) waren im vergangenen Jahr fast doppelt so oft im Einsatz wie 2016. Die Stadt Werder will neue Wagen für Glindow kaufen.

Werder (Havel) - Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Werder (Havel) waren im vergangenen Jahr fast doppelt so oft im Einsatz wie 2016. Wie der stellvertretende Stadtwehrführer Stephan Kranig jüngst bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr mitteilte, hat sich die Zahl von 241 auf 456 Einsätze erhöht. Allein durch das Sturmtief Xavier Anfang Oktober mussten die Wehren 140 Mal in den Einsatz. Insgesamt mussten die Kameraden 204 Mal wegen Naturereignissen ausrücken, die auch durch den Starkregen im Juni bedingt wurden.

„Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass die Feuerwehren in Werder auch in schwierigen Einsatzlagen und Situationen fest zusammenstehen“, sagte Kranig. 154 Mitglieder hat die Feuerwehr derzeit. Die Werderaner hatten auch Kollegen anderer Kommunen entlastet: So hatten sie nach dem tragischen Unfalltod zweier Feuerwehrkameraden aus Lehnin bei einem Autobahneinsatz auf der A2 vorübergehend den Autobahnabschnitt der Lehniner übernommen. Insgesamt waren die Werderaner fast 40 Mal zu Einsätzen auf der Autobahn ausgerückt, oft mussten sie nach Unfällen eingeklemmte Personen befreien.

Neues Löschtankfahrzeug für Glindow

Erste Feuerwehrfahrzeuge in Werder wurden als Konsequenz aus dem Unfall der Lehniner mit einer Heckwarnbeklebung versehen, weitere sollen folgen. Dadurch sollen Autofahrer besser auf die stehenden Wagen aufmerksam werden. Im Juli haben die Werderaner für knapp eine Million Euro zwei neue Fahrzeuge bekommen, einen Rüstwagen und ein Löschgruppenfahrzeug. Jetzt sind die Kameraden in Glindow dran: Werders größter Ortsteil soll in diesem Jahr ein neues Tanklöschfahrzeug erhalten, 2019 soll noch einmal ein Löschfahrzeug folgen.

An den Gerätehäusern in Werder, Glindow, Plötzin und Derwitz sind zudem in diesem Jahr Ausbesserungsarbeiten geplant, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Zudem ist im Jahr 2019 ein neues Feuerwehrdepot im Ortsteil Plessow geplant. Eine Bauvoranfrage sei vor wenigen Tagen positiv entschieden worden. Wie berichtet hatte das kleine Depot im Jahre 2016 aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Die anderen Wehren konnten das Fahrzeug damals noch gerade rechtzeitig aus dem Haus fahren und den Brand löschen, der Innenraum wurde jedoch stark verrußt.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!