19.08.2018, 28°C
Themenschwerpunkt:

Werder

  • 26.01.2018
  • von Enrico Bellin

Vekrehr: Umleitung in den Havelauen gilt ab Montag

von Enrico Bellin

Werder (Havel) - Ab Montag ist im Werderaner Norden mit teils erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Wie die Stadtverwaltung am gestrigen Donnerstag mitteilte, wird die Phöbener Straße am Rande der Havelauen zwischen dem Kreisverkehr und der Tankstelle an der Otto-Lilienthal-Straße halbseitig gesperrt, um einen Trinkwasseranschluss für das geplante Fachmarktzentrum in den Havelauen zu legen. Die Arbeiten sollen voraussichtlich erst am Freitag, den 2. Februar, abgeschlossen sein.

Stadteinwärts wird der Verkehr noch über die Phöbener Straße geführt. Wer aus der Stadt heraus will, wird jedoch am Kreisverkehr über die Alte-Kasernenstraße und die Straße Zum Großen Zernsee geleitet, an der auch die Haupteinfahrt zum Einkaufszentrum der Havelauen liegt. Auf einem Großteil der Umleitung gilt zudem ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern.

Besonders zur Hauptverkehrszeit ist mit Stau in diesem Bereich zu rechnen. Schon jetzt reicht die Autoschlange auf der Phöbener Straße dann mehrere Hundert Meter zurück, wenn kurz hinter dem Kreisverkehr der Bahnübergang geschlossen ist.

Autofahrer aus Richtung Phöben und von der Autobahnabfahrt im Werderaner Norden können die Havelauen umfahren, wenn sie in die Innenstadt wollen. Dazu können sie über die Straße Fuchsberg nach Kemnitz und von dort über die Kemnitzer Dorfstraße nach Werder fahren. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!