18.11.2017, 7°C
Themenschwerpunkt:

Stahnsdorf

  • 07.11.2017
  • von Solveig Schuster

Stahnsdorf: Waldschänke soll Restaurant bleiben

von Solveig Schuster

Foto: A. Klaer

SPD Stahnsdorf fordert nahtlose Übernahme des Lokals vom neuen Betreiber. Die Diskussionen um eine andere Nutzung des Traditionslokals ist damit vom Tisch.

Stahnsdorf - Die Stahnsdorfer SPD will das Traditionsrestaurant Waldschänke als Gastronomiebetrieb erhalten und die Gemeindeverwaltung auffordern, alles dafür zu tun, dass der Betrieb vom derzeitigen Pächter nahtlos an einen neuen übergeben werden kann. Die Sozialdemokraten sind überzeugt, dass ein Leerstand des Hauses das Aus für einen Gastronomiebetrieb an dem Standort bedeuten würde. „Die Stahnsdorfer haben eine enge Bindung an die Waldschänke und wollen diese Räume auch in Zukunft für Feste und Weihnachtsfeiern nutzen können“, erklärte Heinrich Plückelmann, Vorsitzender der Stahnsdorfer SPD.

Wie berichtet war im Juli bekannt geworden, dass der derzeitige Pächter den Vertrag mit der Gemeinde für die kommunale Immobilie gekündigt hatte und beabsichtigt, den Restaurantbetrieb zum Jahresende abzugeben. Nach seinen Angaben soll es bereits Interessenten für die Übernahme geben. Unter Gemeindevertretern war zunächst jedoch eine Diskussion darüber entbrannt, ob sich das Gebäude nicht auch für ein Bürgerhaus eigne (PNN berichteten). In der kommenden Woche wird die Waldschänke nochmals Thema in der Gemeindevertretersitzung sein. Während sich die CDU in einem weiteren Antrag ebenfalls für den Erhalt der Waldschänke als Restaurant ausspricht, will die Fraktion der Bürger für Bürger/Die Neuen zunächst den Sanierungs- und Renovierungsbedarf der Immobilie ermitteln lassen. 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!