22.07.2018, 26°C
Themenschwerpunkt:

Teltow

  • 26.10.2017
  • von Sarah Stoffers

Riesenrestaurant in Teltow: Neuer Betreiber für Teltows „Shi Shan“

von Sarah Stoffers

Foto: Solveig Schuster

Das Insolvenzverfahren um das Riesenrestaurant in Teltow dauert an: Dafür hat Brandenburgs größtes China-Restaurant nun einen Käufer und Betreiber gefunden.

Teltow - Brandenburgs größtes China-Restaurant „Shi Shan“ in der Potsdamer Straße in Teltow hat einen Käufer und neuen Betreiber gefunden. Nach Angaben des Insolvenzverwalters handelt es sich dabei um die im März gegründete My Event & Handels GmbH mit Sitz in Teltow.

Wie berichtet hatte das Amtsgericht Potsdam im August 2016 ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet, nachdem der bisherige Betreiber, die Doppelte Neun GmbH, finanziell ins Straucheln geraten war. Die Gesellschaft hatte vor etwa fünf Jahren in dem 2200 Quadratmeter großen Flachbau im Teltower Gewerbegebiet TechnoTerrain einen Gourmet-Tempel mit rund 800 Plätzen errichtet. Bis zur Wende war dort eine Kantine des Betriebs Elektronische Bauelemente „Carl von Ossietzky“ untergebracht, später ein Reichelt-Supermarkt.

Der frühere Betreiber entwickelte das „Shi Shan“ – das übersetzt so viel wie „königlich speisen“ heißt – zu einem Erlebnis-Restaurant und baute es zu einem der bekanntesten asiatischen Restaurants in der Region aus. Spektakuläre Veranstaltungen, Partys, Modenschauen und Konzerte gehörten ebenfalls zum Repertoire wie die RTL-Tanzshow „Let's dance“. Wann genau und warum das Unternehmen in finanzielle Schieflage geraten war, blieb offen.

Mit Zustimmung des Insolvenzverwalters war der Restaurantbetrieb auch während des Insolvenzverfahrens weitergeführt worden. Wie Rechtsanwalt Thomas Kraft von der Berliner Kanzlei hww hermann wienberg wilhelm den PNN mitteilte, dauere das Verfahren auch weiterhin noch an. Nachdem das Unternehmen erfolgreich an den neuen Betreiber übertragen worden ist und damit verbunden die zuletzt 15 Arbeitsplätze gesichert werden konnten, bestehe die Aufgabe nun darin, angemeldete Forderungen zu prüfen und gegebenenfalls Haftungsansprüche zugunsten der Insolvenzmasse durchzusetzen, erklärte er. Wann das Insolvenzverfahren abgeschlossen werden kann, ließe sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!