22.11.2017, 9°C
Themenschwerpunkt:

Kleinmachnow

  • 10.06.2017
  • von Solveig Schuster

Neue Ausstellung im Sommerfeld-Haus: Wurzeln schlagen in Kleinmachnow

von Solveig Schuster

Kuratorin und Initiative einig bei Plänen für Museum. Erste Veranstaltung am heutigen Samstag.

Kleinmachnow - Die Wurzeln sollen vertieft werden: Nach einer ersten Veranstaltung am heutigen Samstag wird auch die geplante Projektausstellung im September im Sommerfeld-Haus in Kleinmachnow unter dem Motto „Wurzeln“ stehen. Bei einer öffentlichen Diskussion setzte sich die Kleinmachnower Museumsinitiative mit ihrem Wunsch nach diesem Thema durch, nachdem es zuvor überraschend Streit darum gegeben hatte. Die Schau soll auch Vorbereitung für ein Gemeindemuseum sein.

Während die Museumsinitiative das Thema Wurzeln für das Jahr 2017 als gesetzt ansah, hatte die von der Gemeinde Kleinmachnow mit der Koordination der Ausstellung beauftragte Kuratorin, Alexis Hyman Wolff, erklärt, dass es eine demokratische Entscheidung geben müsse, die gemeinsam mit den Kleinmachnowern zu treffen sei. So entspreche es der partizipativen Idee des geplanten Museums und dem Auftrag, den die Kuratorin von der Gemeinde erhalten hatte. „Es gibt einen Bedarf nach einem offenen Forum“, sagte sie. Nach einer Diskussion, an der etwa 20 Kleinmachnower teilnahmen, zeigte sich Wolff aber optimistisch, dass es einen „friedlichen und respektvollen Neustart“ geben könne. Das Treffen sei sehr konstruktiv gewesen, betonte sowohl die Kuratorin als auch die Sprecherin der Museumsinitiative, Martina Dettke. Gemeinsam seien erste Ideen für die Projektausstellung im Herbst entwickelt worden.

Dabei zeigte sich, dass die Kleinmachnower mit dem Begriff Wurzeln nicht nur die biologische Verwurzelung in der Region, sondern auch Gärtnerei, Natur und Landschaft verbinden, berichtet Wolff. So habe der Wunsch, in Kleinmachnow Wurzeln zu schlagen, für viele einen Bezug zur Natur und dem eigenen Garten.

Die gesammelten Ideen sollen in weiteren offenen Treffen vertieft werden. Das nächste ist für den 20. Juni im Rathaus geplant. Darüber hinaus werde überlegt, wie auch Kinder für die Projektausstellung, die zum Tag des offenen Denkmals am 9. September eröffnet werden soll, angesprochen werden können. Alexis Hyman Wolff will dazu ein Treffen mit Eltern, Lehrern und einer Museumspädagogin organisieren und nach weiteren Kooperationspartnern suchen.

Die Museumsinitiative richtet derweil ihr Augenmerk auf die geplante Vereinsgründung und die Veranstaltung am heutigen Samstag. Von 17 bis 21 Uhr wird das Sommerfeld-Haus in der Karl-Marx-Straße 117 für Besucher geöffnet sein, die dort über ihre Wurzeln ins Gespräch kommen sollen. Daneben soll es Musik, ein Lagerfeuer, Siedlersalat und gegrillte Wurzeln geben. Andere Aktionen reichen bis in den Herbst hinein. So wird etwa ein Kartoffelgarten angelegt. Zur Projektausstellung soll dann geerntet werden, sagte Martina Dettke.

Offen ist noch, ob es dauerhaft eine Zusammenarbeit von Museumsinitiative und Kuratorin geben kann. Martina Dettke hatte erklärt, auch ohne fachliche Unterstützung auszukommen. Für Kuratorin Alexis Hyman Wolff wäre das „in Ordnung“. Wenn das der einhellige Wunsch der Initiative ist, werde sie am Ende des Projektes eine entsprechende Empfehlung für das Konzept abgeben.

Wie berichtet wünscht sich Kleinmachnow bereits seit vielen Jahren ein Museum. Nachdem vor zwei Jahren der Berliner Museumsexperte Christian Hirte im Auftrag der Gemeinde ein Rahmenkonzept erarbeitet hatte, soll nun Kuratorin Alexis Hyman Wolff darauf aufbauend eine tragfähige und dauerhafte Konzeption entwickeln. Diese soll auch die Museumsinitiative einbinden, die sich zwischenzeitlich aus dem Kreis interessierter Kleinmachnower gebildet hatte. Bis ein fester Standort etabliert ist, soll es zunächst verschiedene Projektausstellungen geben. Solveig Schuster

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!