21.09.2017, 15°C
Themenschwerpunkt:

Stahnsdorf

  • 01.06.2017
  • von Martin Anton

Stadtentwicklung: Ortszentrum droht Stahnsdorf zu spalten

von Martin Anton

Auf dem Freigelände in der Annastraße in Stahnsdorf soll ein Ortszentrum entstehen. Foto: Anton

Stahnsdorfs Bürgermeister Bernd Albers stellt einen ersten Entwurf für die Annastraße vor. Die Anwohner reagieren irritiert.

Stahnsdorf – Ein Ortszentrum mit Bürgersaal, Bibliothek, Wohnungen und Kleingewerbe, dazu ein Bolzplatz und Freiflächen – so soll es in Stahnsdorf neben dem Gemeindezentrum in der Annastraße einmal aussehen. Zumindest nach einem Beschluss der Gemeindevertretervertretung vom 19. Dezember 2016. Dem folgend stellte Bürgermeister Bernd Albers (BfB) am Dienstagabend im Foyer des Gemeindezentrums eine erste „Ideenskizze zur Entwicklung der Freiflächen“ vor.

Zu dem Termin erschienen waren außer dem Verwaltungschef und dem Planer des Entwurfs – der pensionierte Stahnsdorfer Statiker Reinhard Knote – knapp 40 Leute, viele von ihnen Anwohner. Sie sahen beim Blick auf die Pläne ihre Befürchtungen bestätigt: Direkt vor ihren Häusern könnte eine weitere Wohnsiedlung entstehen. Die Freifläche mit Bolzplatz, auf der Kinder und Erwachsene der Siedlung sich treffen, könnte von 27 000 Quadratmetern auf weniger als 2000 Quadratmeter schrumpfen.

Entsprechend groß war der Gesprächsbedarf. Während der Bürgermeister versicherte, dass er den Beschluss der Gemeindevertretung umsetzen müsse und es sich nur um einen ersten Vorschlag handele, machte unter den Besuchern das Wort „Unterschriftenaktion“ die Runde.

Stahnsdorfer können sich einbringen

Bernd Albers wies mehrmals darauf hin, dass die Stahnsdorfer Anregungen und Wünsche in einer sogenannten Zettelbox oder per E-Mail an die Gemeinde senden könnten. Bis zum 15. Juni können die Bürger sich so an der Entwicklung des Areals beteiligen, das die Gemeinde einst gekauft hatte. Bis dahin wird auch die Ausstellung im Foyer stehen bleiben. Im Juli soll den Gemeindevertretern eine Auswertung der Umfrage vorgelegt werden.

Der Entwurf sieht neun mehrgeschossige Wohnhäuser vor, ein kleines Einkaufszentrum mit einer Tiefgarage, einen neuen Bolzplatz sowie ein Gebäude für Gemeindesaal, Bibliothek, und ein Café – oder eine Feuerwehrwache. Seit fünf Jahren streitet man sich in Stahnsdorf um einen entsprechenden Neubau. Der vom Bürgermeister favorisierte und 2013 beschlossene Standort Annastraße wurde 2015 von der Gemeindevertretung verworfen. Der neu beschlossene Standort am Güterfelder Damm kann aber möglicherweise auch nicht realisiert werden.

Feuerwehr bleibt heißes Thema in Stahnsdorf

Dass in Knotes Entwürfen für das Ortszentrum jetzt auch wieder eine Feuerwehrwache auftaucht, hatte schon im Vorfeld der Präsentation zu Protesten von SPD und CDU geführt. Und auch am Dienstagabend drehte sich die Diskussion nach einiger Zeit wieder um die Feuerwehr in Stahnsdorf – während die meisten Anwohner heimgingen.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!