25.09.2017, 14°C
Themenschwerpunkt:

Stahnsdorf

  • 31.05.2017
  • von Martin Anton

Stahnsdorf: Peter Ernst verlässt die SPD

von Martin Anton

Foto: Manfred Thomas

Peter Ernst verlässt nach mehr als 20 Jahren die Stahnsdorfer SPD. Als Grund nannte er interne Querelen.

Stahnsdorf – Nach mehr als 20 Jahren tritt der Güterfelder Naturschützer Peter Ernst aus der SPD aus. Das bestätigte der 84-Jährige den PNN auf Nachfrage. Ernst wechselt demnach zur Partei Bündnis 90/Die Grünen. Ernst nannte als Begründung Querelen innerhalb der Stahnsdorfer SPD. Auch für den „Krieg“ gegen Bürgermeister Bernd Albers (BfB) wolle er seinen Namen nicht hergeben. Die SPD mache in Stahnsdorf kaum noch konstruktive Politik.

Heinrich Plückelmann, Vorsitzender des Stahnsdorfer SPD-Ortsvereins, bedauerte Ernsts Entscheidung. Ihm gegenüber habe der 84-Jährige die Fusion der beiden SPD-Ortsvereine der Gemeinde Anfang des Jahres als Grund für den Wechsel genannt. Er freue sich aber auf die Zusammenarbeit beim Thema Umweltschutz.

Peter Ernst machte sich schon zu DDR-Zeiten für den Umweltschutz stark. Statt aber gleich nach der Wende den Gründen beizutreten, wurde er Sozialdemokrat. Er saß für die SPD in der Gemeindevertretung. Heute ist er noch Mitglied des Bauausschusses. 2007 wurde er mit dem Umweltpreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!