23.03.2017, 6°C
Themenschwerpunkt:

Stahnsdorf

  • 14.12.2016
  • von PNN

Feuerwehr kam vor allem wegen Küchenbränden: 60 Einsätze in Stahnsdorfer Asylheim

von PNN

Stahnsdorf - Insgesamt 60 Mal ist die Feuerwehr Stahnsdorf nach Angaben des FDP-Gemeindevertreters Christian Kümpel in diesem Jahr bis einschließlich Oktober zu Einsätzen im Übergangswohnheim der Gemeinde ausgerückt. Dies habe eine entsprechende Anfrage bei der Gemeindeverwaltung ergeben, so Kümpel. Die Kosten seien mit 120 bis 300 Euro pro Einsatz angegeben worden.

Nicht einberechnet sei nach Angaben der Gemeinde allerdings der Einsatz Ende Oktober, als ein Somalier aus Frust einen Kleiderhaufen angezündet und damit sämtliche Heimbewohner gefährdet hatte. Dagegen habe es sich in den meisten anderen Fällen eher um kleinere Brände gehandelt, die durch unsachgemäße Benutzung der Küche hervorgerufen worden seien, teilte Kümpel mit.

Die Gesamtkosten für Stahnsdorf durch die Einsätze schätzt der FDP-Gemeindevertreter auf 100 000 bis 150 000 Euro. „Dies ist keine kleine Belastung für unsere Kommune“, so Kümpel. Umso wichtiger sei es, dass die Brandschutzanlagen im Übergangswohnheim wie geplant noch in diesem Jahr verbessert würden. Schließlich sei die Sicherheit der Heimbewohner das Wichtigste, erklärte der Gemeindevertreter.

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!