17.07.2018, 27°C
  • 08.07.2018
  • von Markus Ehrenberg

WM 2018: VON TOR  zu Tor: Festgeklebt

von Markus Ehrenberg

WM? Ja. Champions League? Nicht mehr. Oliver Welke und Oliver Kahn, ZDF-Experte. Foto: dpa

Auch ohne Deutschland wird fleißig WM-Fußball im Fernsehen geguckt. Unser Kolumnist schaut trotzdem besorgt nach vorne.

Es ist ja schon erstaunlich: Deutschland ist bei der Fußball-WM lange draußen, und die Zuschauer kleben weiter fußballguckend vorm Bildschirm, als ob es kein Morgen gebe. Den Sieg Kroatiens gegen Gastgeber Russland am Abend nach Verlängerung und äußerst dramatischem Elfmeterschießen haben sich 14 Millionen TV-Zuschauer angesehen, ein Marktanteil von 53,3 Prozent. Jeder zweite TV-Haushalt hat am Samstag im Ersten die beiden Viertelfinalspiele bei der Fußball-WM verfolgt.

Warum so viel? Mal abgesehen davon, dass WM-Gucken zurzeit angesichts der Wiederholungsquote im Fernsehen alternativlos ist, es gibt noch einen guten Grund für diesen Zuspruch: So ein K.o.-Spiel mit allem Drum und Dran, ohne Schimpfen, Daumendrücken und Nervenlassen für Deutschland, lässt sich wesentlich entspannter genießen. Egal, für wen nun heimlich das Herz schlägt: für Kroatien, England, Belgien oder Frankreich. Wenn der Elfmeterschütze von der Mittellinie zum Punkt schreitet, ist das spannender als jeder „Tatort“.

Fußball ist und bleibt TV-Rechte-Ware Nummer eins. Event, geliebtes Ritual, ewig verkaufbar (anders als die unselige DFB-Werbung eines Autoherstellers, die immer noch läuft, „Best Never Rest“). Das wissen ARD und ZDF, die sich auf die Übertragung der neu geschaffenen Nations League ab September freuen, mit zwölf deutschen Wettbewerbspartien bis 2022. Das wissen Sky und Dazn, die ab der kommenden Saison die Champions League unter sich aufteilen. Da verschwindet die Königsklasse des europäischen Vereinsfußballs im Pay TV. Kein Witzeln mehr mit Olli Kahn und Welke am Mittwochabend im ZDF. Kein Bayern-Spiel im Free TV. Stattdessen die Frage für Hoffenheim-, Schalke-, BVB- oder Bayern-Fans: Welches Pay-TV-Abo brauche ich dafür? Drum: Lasst uns die restlichen WM-Tage bei ARD/ZDF genießen.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!