27.05.2018, 26°C
  • 12.05.2018

Zu meinem ÄRGER: ARD & ZDF gegen den Sparzwang

Autor Frank Raki Foto: Oliver Exner

Wie etablierte Film- und Fernsehinstitutionen um Machtverlust bangen: Die Medienwoche im Blick von Autor Frank Raki.

Herr Raki, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien denn am meisten geärgert?

Ich sehe, wie etablierte Film- und Fernsehinstitutionen um Machtverlust bangen, anstatt aus einer Position der Souveränität heraus echte Erneuerung anzustreben. ARD und ZDF sträuben sich nicht nur gegen den verordneten Sparzwang, eine Arbeitsgruppe mehrerer Bundesländer prüft sogar, ob man den Rundfunkbeitrag nicht automatisch jährlich steigen lassen kann. Anstelle solcher Finanzdebatten würde ich lieber – radikaler und häufiger als bisher – von Ideen zur inhaltlichen Neuorientierung der Programme hören. In den ungefähr 2200 Stunden Programm, die täglich produziert werden, ähnelt sich leider viel. Die Diversität, die der Programmauftrag vorschreibt und die unserer Bevölkerung entspricht, fehlt mir. Die Filmfestspiele von Cannes tun sich ebenfalls schwer mit Marktentwicklungen und gesellschaftlichem Wandel. Die aktuellen Neuerungen – keine Vorabaufführungen für die Presse, der Ausschluss von Netflix und anderes mehr – wirken wie aus der Zeit gefallen.

Gab es in dieser Woche auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?
Im Kino ist der Berlinale-Eröffnungsfilm „Isle of Dogs“ angelaufen. Wes Anderson hat einen lustigen und berührenden Animationsfilm über das Thema Freundschaft geschaffen, für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen. Und fast noch schöner: In Otfried Preußlers Nachlass wurde eine bisher unbekannte „Räuber-Hotzenplotz“-Geschichte gefunden, die demnächst veröffentlicht wird. Diesen freiheitsliebenden Räuber muss man einfach in sein Herz schließen.

Ihre Lieblings-Website?
Alternative Suchmaschinen. Mit www.qwant.com/ kann man seine Privatsphäre wahren, und mit www.ecosia.org/ hilft man bei der Aufforstung.



Frank Raki ist Autor und Filmdramaturg. Er leitet die Autorenwerkstatt STOFF.lab www.stoff-lab.de.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!