27.04.2017, 11°C
  • 07.01.2014

NACHRICHTEN

Otto Piene erhält ersten

Deutschen Lichtkunstpreis

Der Mitbegründer der Avantgardegruppe Zero, Otto Piene, erhält den ersten Deutschen Lichtkunstpreis. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem 85-jährigen in den USA lebenden Künstler am 19. Januar im Kunstmuseum Celle überreicht. Piene habe mit seinen Lichtballetts, Feuerbildern und Himmelsskulpturen die Entwicklung der Lichtkunst entscheidend geprägt, so die Begründung. Die Gruppe Zero stand für einen internationalen Aufbruch der Kunst in Nachkriegsdeutschland; Piene zählt zu den Wegbereitern für Medienkunst oder Performances. Sein Werk ist dieses Jahr in einigen Ausstellungen zu sehen: Die Berliner Neue Nationalgalerie zeigt seine Arbeit „Die Sonne kommt näher“; das New Yorker Guggenheim Museum plant eine Schau über die Zero-Gruppe. Der Preis soll alle zwei Jahre vergeben werden. dpa

Göttinger Händel-Festspiele stehen

2014 im Zeichen der Geschichte

Das Programm der internationalen Händel-Festspiele in Göttingen steht 2014 unter dem Motto „Herrschaftszeiten! – Händel Royal“ und ist dem 300. Jubiläum der Personalunion zwischen Großbritannien und Hannover gewidmet. Von 1714 bis 1837 waren die Herrscher von Hannover gleichzeitig Könige von Großbritannien. Für die musikalische Seite dieser Verbindung steht Georg Friedrich Händel, als Hofkapellmeister in Hannover und Komponist des Londoner Königshauses. Die Festspiele dauern vom 29. Mai bis 10. Juni, eröffnet werden sie mit dem Oratorium „Joshua“ unter Leitung von Laurence Cummings. dpa

Archäologen entdecken in Ägypten

Pharaonengrab aus der 13. Dynastie

Archäologen der Universität von Pennsylvania haben im ägyptischen Abydos das mutmaßliche Grab von Pharao Sebekhotep I. entdeckt. Bereits 2013 fanden die Forscher einen 60 Tonnen schweren Quarzit-Sarkophag; letzte Woche tauchten zudem Teile eines Reliefs mit Namen und Bild des Herrschers auf. Sebekhotep I. war der 12. König der 13. Dynastie. Er lebte um 1735 v. Chr. Der Sarkophag selber war leer; in der Nähe wurden jedoch mehrere Organgefäße gefunden. dpa

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!