21.07.2018, 26°C
  • 11.07.2018

Sexuelle Belästigung: Schwere Vorwürfe gegen den Regisseur Luc Besson

Luc Besson Foto: AFP/Stefanie Loos

Erneute Anschuldigungen: Mehrere Frauen werfen dem französischen Regisseur Luc Besson sexuelle Übergriffe bis hin zur Vergewaltigung vor.

Der französische Regisseur und Produzent Luc Besson gerät wegen des Vorwurfs sexueller Übergriffe zunehmend unter Druck: Nach einem Bericht des Internetportals "Mediapart" vom Dienstag werfen mehrere Frauen dem Regisseur von "Im Rausch der Tiefe" unangemessenes Verhalten vor. Eine Schauspielerin hatte den 59-Jährigen bereits wegen Vergewaltigung angezeigt.

Eine frühere Mitarbeiterin Bessons hat sich dem Bericht zufolge wegen "sexueller Übergriffe" durch Besson an die Pariser Staatsanwaltschaft gewandt. Eine Schauspielerin sagte "Mediapart", Besson habe sich bei Treffen in Hotelzimmern auf sie geworfen. Mehrere Betroffene hätten die italienische Schauspielerin Asia Argento kontaktiert, eine der Urheberinnen der #MeToo-Debatte.

Bessons Anwalt hatte die Vergewaltigungs-Vorwürfe als "völlig frei erfunden" zurückgewiesen. Die neuen Anschuldigungen wollte er auf Anfrage nicht kommentieren. Besson wurde international unter anderem mit "Im Rausch der Tiefe" von 1988 und "Léon - Der Profi" von 1994 bekannt. Für seine Regiearbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet. (AFP)

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!