24.06.2018, 16°C
  • 07.06.2018
  • von Jan Kixmüller

Bestnote für Universität Potsdam: Spitzenplatz für Uni Potsdam

von Jan Kixmüller

Aufgestockt. Die Universität Potsdam soll sieben von 16 der neuen Professuren bekommen. Foto: promo/ Karla Fritze/UP

Die Universität Potsdam ist in einem wichtigen Hochschulranking erneut auf einem Spitzenplatz gelandet. Die größte Hochschule Brandenburgs hat im „Times Higher Education“-Ranking (THE) der Universitäten unter 50 Jahren einen Spitzenplatz erzielt.

Potsdam - Die Universität Potsdam hat sich erneut in einem Hochschulranking bestens platziert – und zwar diesmal auf dem Spitzenplatz. Im internationalen „Times Higher Education“ (THE)-Ranking der jungen Universitäten erreichte die größte Hochschule Brandenburgs den ersten Platz bei den Unis unter 50 Jahren in Deutschland – vor den Universitäten Duisburg-Essen und Passau. Von insgesamt 250 bewerteten Hochschulen aus 55 Ländern landete die Universität Potsdam auf Anhieb auf Platz 17.

Weltweit gleichauf mit Unis in Hong Kong, Sidney und Paris

„Diese hervorragende Platzierung bestätigt uns – gerade einmal knapp 27 Jahre alt – auf unserem Kurs“, sagte der Präsident der Universität Potsdam Oliver Günther. „Platz 1 deutschlandweit unter den Universitäten unter 50, wer hätte das vor ein paar Jahren für möglich gehalten?“, so Günther. Weltweit liegt Potsdams Alma Mater in der Wertung nun ungefähr gleichauf mit renommierten Hochschulen wie der Hong Kong Polytechnic, der UT Sydney oder der Université Paris-Sud. Wie beim großen internationalen THE-Ranking werden auch beim THE-Ranking der jungen Universitäten insgesamt fünf Säulen bewertet: Lehre, Forschungsstärke, Zitationen, Wissenstransfer sowie internationales Ansehen.
Nach den Spitzenplätzen im CHE-Ranking 2018 in Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften, der guten Einstiegsposition im THE-Ranking vom Vorjahr (unter den 250 besten Hochschulen weltweit), der guten Platzierung im Humboldt-Ranking (Beliebtheit bei ausländischen Spitzenforschern) sowie der ersten Plazierung in der weltweiten Rangliste der  Jiao-Tong-Universität von Shanghai 2016 hat sich die Uni Potsdam nun also erneut in einem renommierten Bewertungsverfahren nach vorne geschoben. Brandenburgs Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) betonte zu dem THE-Erfolg nun die erfolgreiche Entwicklung der Potsdamer Universität: "Mit exzellenter Forschung, hervorragender Lehre und einem starken Profil trägt die Universität Potsdam maßgeblich zu Attraktivität, zum Re­nom­mee und zur Leistungsfähigkeit des Wissenschaftsstandortes Brandenburg bei."

Vielfältige internationale Kooperationen

Dass die Bestplazierung im THE-Ranking auch auf die vielfältigen internationalen Kooperationen und Partnerschaften der Universität Potsdam zurückgehe, betonte Florian J. Schweigert, Vizepräsident für Internationales, Alumni und Fundraising. Erst im Februar hatte Uni-Präsident Oliver Günther mit Vertretern der Hochschulleitung verschiedene Universitäten in Südafrika, um weitere Kooperationen zu vereinbaren. Das südliche Afrika gehört seit 2013 zu den Schwerpunktregionen in den internationalen Beziehungen der Universität Potsdam. Ende April hatte sie Universität Potsdam ihre enge Zusammenarbeit mit der Tel Aviv University (TAU) auf eine neue Grundlage gestellt. In Tel Aviv war eine Erklärung unterzeichnet worden, um Kooperationen beim Wissens- und Technologietransfer, in der Gründungsförderung und im Wissenschaftsmanagement zu intensivieren.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!