14.12.2017, 4°C
Themenschwerpunkt:

25 Jahre Uni Potsdam

  • 15.03.2016
  • von Jan Kixmüller

Debatte um DDR-Vergangenheit der Uni Potsdam: Weiter Streit um Entstehungsgeschichte der Universität Potsdam

von Jan Kixmüller

Aufbauleistung. Heute hat die Uni Potsdam ein gutes Renommee. Für ihre Anfangsjahre konstatierte Historiker Görtemaker durch die Übernahme nicht ausreichend qualifizierter Mitarbeiter allerdings eine wissenschaftliche Blockade, die nur durch außeruniversitäre Forschung aufgefangen werden konnte. Foto: Karla Fritze/UP

Helmut Assing war 1991 von der Pädagogischen Hochschule an die neue gegründete Universität Potsdam gekommen. Die These vom Forschungsstau und der ideologischen Belastung durch mangelnde Kompetenzen der DDR-Dozenten kann er bestätigen.

Potsdam - Die Kontroverse um die Gründungszeit der Universität Potsdam geht weiter. Im PNN-Interview bestätigt der ehemalige Uni-Professor Helmut Assing die These, dass durch die Übernahme einer Vielzahl von Wissenschaftlern der Pädagogischen Hochschule Potsdam (PHP) an die neue Universität ein Forschungsstau entstanden sei. Assing hatte selbst viele Jahre an der PHP gelehrt.

„Die mögliche Forschungspotenz der Universität wurde nach 1991 nicht ausgeschöpft“, sagte der emeritierte Historiker. Durch unbefristete Arbeitsverträge der übernommenen Lehrkräfte sei für den Nachwuchs kein Platz an der Uni gewesen. Zu dieser Einschätzung war auch Uni-Historiker Manfred Görtemaker gekommen. Nachdem er sie als Fazit einer Untersuchung zur Geschichte der Universität öffentlich gemacht hatte, gab es Kritik von ehemaligen PHP-Wissenschaftlern, die sich diffamiert fühlten. 

 

 


 

Das komplette Interview mit Helmut Assing lesen Sie am Mittwoch in den Potsdamer Neuesten Nachrichten 

 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!