01.09.2016, 21°C
  • 02.02.2016
  • von Jan Kixmüller

Potsdam Exklusiv: An- und Abtritte in der Potsdamer Wissenschaft

von Jan Kixmüller

Ortwin Renn. Foto: acatech

Der renommierte Psychologe sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeut Günter Esser wird am Freitag mit einem Symposium von der Universität Potsdam verabschiedet. Esser ist seit 1995 Professor für Psychologie und Leiter des Lehrstuhls Klinische Psychologie/Psychotherapie an der Uni, nun geht der 65-Jährige in den Ruhestand. Esser ist Direktor der Psychologisch-Psychotherapeutischen Ambulanz in Potsdam und hatte nach langjähriger Tätigkeit im Fakultätsrat im Jahr 2007 den Vorsitz der Ethikkommission der Universität Potsdam übernommen, der er schon viele Jahre angehörte. Als Psychologe wurde Esser zu aktuellen Kriminalfällen und Fragen der Jugendpsychologie regelmäßig von verschiedenen Medien um seine Einschätzung gebeten. Zu seinem Abschiedssymposium will er die Frage aufwerfen, ob die Aufmerksamkeits- und Aktivitätsstörung ADHS eine „Modediagnose mit fatalen Folgen“ ist.

Am Montag hat Ortwin Renn, Professor für Umwelt- und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart, sein Amt als wissenschaftlicher Direktor am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam angetreten. Er folgt auf Gründungsdirektor Klaus Töpfer. Renn war unter anderem Mitglied der Ethikkommission der Bundesregierung zur Energieversorgung, Vorsitzender des Nachhaltigkeitsbeirates in Baden-Württemberg sowie im Sachverständigenkreis Nachhaltigkeit beim Bundeskanzleramt. Bis Mitte 2014 gehört er dem „Science and Technology Advisory Council“ von EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso an.

 

Social Media

Umfrage

Statt des Lifts: Soll es eine Rampe zur Alten Fahrt geben? Stimmen Sie ab!