29.08.2016, 24°C
Themenschwerpunkt:

Rechtsextremismus

  • 24.03.2015

Fremdenfeindlicher Übergriff in Frankfurt (Oder): Rechte greifen syrische Asylbewerber an

Die Polizei ermittelt. Foto: dpa

Fünf syrische Asylbewerber wurden in Frankfurt (Oder) zuerst beschimpft, dann getreten und geschlagen. Die Täter sind polizeibekannt und bewegen sich im rechten Spektrum.

Nach einer Attacke Rechtsgerichteter auf fünf syrische Asylbewerber in Frankfurt (Oder) befinden sich drei 19 und 20 Jahre alte Beschuldigte in Untersuchungshaft. Zunächst hätten die Schläger die Flüchtlinge mit fremdenfeindlichen Parolen in einer Gaststätte beschimpft, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Als sich die Syrer gegen Mitternacht auf den Heimweg machten, verfolgten die Täter sie gezielt, schlugen und traten auf sie ein. Zwei Opfer mussten ärztlich behandelt werden.

Täter stammen aus rechten Spektrum

Der Übergriff hatte sich bereits am vergangenen Samstag ereignet. Ein Anwohner hatte die Polizei alarmiert. Die Beamten vernahmen neun Tatverdächtige.

Es handele sich um einen offensichtlich fremdenfeindlich motivierten Überfall, teilten die Behörden mit. Die Beschuldigten stammten überwiegend aus dem politisch rechten Spektrum, seien polizeibekannt und zum Teil vorbestraft. Der Staatsschutz ermittelt. (dpa)

Social Media

Umfrage

Statt des Lifts: Soll es eine Rampe zur Alten Fahrt geben? Stimmen Sie ab!