19.09.2017, 16°C
Themenschwerpunkt:

Flughafen

  • 08.01.2014
  • von Thorsten Metzner

Wechsel im Flughafen-Kontrollgremium: Markov verlässt BER-Aufsichtsrat

von Thorsten Metzner

Brandenburgs neuer Justizminister Helmuth Markov. Foto: dpa

Brandenburgs neuer Justizminister Helmuth Markov lässt sich nicht umstimmen. Er will seinen Posten im BER-Aufsichtsrat entgegen Woidkes Wünschen aufgeben.

Potsdam – Stühlerücken am BER-Pannenairport: Brandenburgs scheidender Finanzminister Helmuth Markov (Linke) verlässt den Aufsichtsrat der Berliner Flughafengesellschaft. Als Nachfolger wird Brandenburg den künftigen Finanzminister Christian Görke (Linke) entsenden. Das bestätigten Markov und Görke am Mittwoch dem Tagesspiegel. Er werde noch am gleichen Tage den Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Wowereit (SPD) schriftlich über die Entscheidung informieren, das Mandat mit sofortiger Wirkung niederzulegen, erklärte Markov.

Er begründete seinen Schritt mit dem Wechsel ins Potsdamer Justizministerium, wo er Ende Januar zum Nachfolger des wegen einer Gefängnisaffäre zurückgetretenen Justizministers Volkmar Schöneburg  (Linke) ernannt werden soll.Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte Markov Ende 2013 gebeten, dennoch im Flughafen-Aufsichtsrat zu bleiben. Markov ließ sich nicht umstimmen. „Es ist nicht machbar, im Aufsichtsrat zu sein, dazu Vorsitzender des Finanzausschusses, wenn man das Justizministerium leitet“, sagte Markov. Im Kontrollgremium für den neuen Hauptstadt-Flughafen, in den bereits 4,6 Milliarden Euro flossen, hatte Markov den Finanzausschuss geleitet und dort BER-Chef Martmut Mehdorn regelmäßig mit Forderungen nach zusätzlichen Geldern abblitzen lassen. Auch der jüngste Aufsichtsratsbeschluss, nach dem die Flughafengesellschaft für die geplante, 40 Millionen Euro teure Sanierung der Nordbahn des künftigen Airports einen Bankkredit aufnehmen soll, trägt Markovs Handschrift.
 
 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!