04.12.2016, -1°C
Themenschwerpunkt:

Flughafen

  • 04.12.2013
  • von Thorsten Metzner

Eröffnung des Hauptstadtfughafens: Siemens-Chef: BER-Start 2018/2025 reicht

von Thorsten Metzner

Braucht den jemand? Der neue Hauptstadtflughafen BER ist eine never-ending Baustelle. Foto: dpa

Er wird und wird nicht fertig - aber eigentlich macht das auch nichts. Das zumindest findet Siemens-Vorstand Joe Kaeser.

München - Der Vorstand des Siemens-Konzerns, Joe Kaeser, hat Spekulationen ausgelöst, dass die Fertigstellung des Berliner Pannenflughafens noch Jahre dauern könnte. Die „Süddeutsche Zeitung“ zitierte Kaeser zu den mehrfach verschobenen BER-Eröffnungen so: „Das ist kein Problem. Den braucht im Augenblick eh keiner.“ Es reiche durchaus, wenn der Airport erst in fünf bis zehn Jahren aufmachen würde. Das soll Kaeser vor Studenten in der TU München erklärt haben. Die Aussagen sind brisant, da Siemens selbst am BER mitbaut. Der Konzern, bislang zuständig für die Entrauchung, hat kürzlich den Zusatz-Auftrag angenommen, auch die Frischluftzufuhr im Terminal zu steuern. Dafür sind umfangreiche Kabel-Arbeiten zu Tür- und Fensteröffnungen nötig.

Social Media

Umfrage

Sollte es ein Rauchverbot an Potsdams Haltestellen geben? Stimmen Sie ab!